Freitag, 20. Juli 2018

184 Kurzstrecken-Flieger A320 Airbus vor Riesenauftrag aus China

Auch in China gefragtA320neo

Dem europäischen Flugzeugbauer Airbus Börsen-Chart zeigen winkt ein Großauftrag über 184 A320-Maschinen aus China. Beim Staatsbesuch von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wurde am Mittwoch zwar noch kein Vertrag unterzeichnet. Macron sagte, der Abschluss stehe aber kurz bevor. Das habe ihm Chinas Staatspräsident Xi Jinping versichert.

Zum Listenpreis würden die 184 Kurzstrecken-Flugzeuge mehr als 18 Milliarden Dollar kosten, die Hersteller gewähren bei Großaufträgen aber hohe Rabatte. Laut französischen Regierungskreisen sollen die Maschinen 2019 und 2020 geliefert werden. "Und wir haben auch Ambitionen für die nächsten Wochen oder Monate, was den A350 und A380 betrifft", sagte Macron mit Blick auf weitere Bestellungen aus China.

Der Präsident erklärte, China habe versichert, auch künftig Airbus und den US-Erzrivalen Boeing Börsen-Chart zeigen in gleichem Maße mit Aufträgen zu versehen. Zuletzt hatte China beim Staatsbesuch von Donald Trump 300 Boeing-Flugzeuge geordert. Beim Besuch von Xi in Deutschland im Juli war ein Vertrag über die Lieferung von 140 Airbus-Maschinen geschlossen worden.

Am Dienstag hatte Airbus einen Vorvertrag unterzeichnet, wonach die Montage von A320-Flugzeugen im chinesischen Tianjin ausgebaut werden soll. Von 2020 an sollen dort sechs statt vier Maschinen im Monat zusammengebaut werden.

Den bislang größten Auftrag in seiner Geschichte hatte Airbus Mitte November vergangenen Jahres verkündet: Der US-Investor Indigo Partners wolle auf einen Schlag 430 Mittelstreckenjets aus der A320neo-Modellfamilie mit einem Listenpreis-Wert von 49,5 Milliarden US-Dollar (42,2 Milliarden Euro) kaufen, hatte Airbus seinerzeit verkündet.

rei/Reuters

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH