Mittwoch, 1. April 2015

Chefaufseher Cromme will Siemens-Vorstand verkleinern

Siemens-Chefkontrolleur Cromme (rechts), Vorstandschef Löscher: Vorstand "ungewöhnlich groß"

Siemens-Aufsichtsratschef Gerhard Cromme will den Münchener Technikkonzern künftig von einem kleineren Vorstandsteam führen lassen. Der Siemens-Vorstand sei mit aktuell zehn Mitgliedern "ungewöhnlich groß", sagte Cromme dem manager magazin.

Hamburg - Das Gremium werde "mit Sicherheit im Laufe der Zeit kleiner werden", sagte Cromme in einem Interview des manager magazins, das in der neuen Ausgabe (Erscheinungstermin: 18. Januar) zu lesen ist. Hintergrund für die Veränderung sind offenbar Führungsprobleme bei Siemens.

Gelegenheit zu Verkleinerung gibt es schon bald. Im November läuft der Vorstandsvertrag von Einkaufschefin Barbara Kux aus. Der soll dem Vernehmen nach nicht verlängert werden.

2015 erreichen zudem zwei Vorstände die siemensinterne Altersgrenze von 60 Jahren. Dabei handelt es sich um Compliance-Vorstand Peter Solmssen sowie Hermann Requardt, der für die Medizinsparte verantwortlich ist.

Cromme kündigte an, das Thema "zu gegebener Zeit" mit dem Aufsichtsrat und Vorstandschef Peter Löscher besprechen zu wollen.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH