Industriemanager magazin RSS  - Industrie

Alle Artikel und Hintergründe


16.11.2012
Twitter GooglePlus Facebook

Salzgitter
Stahlvorstand wechselt zur Konkurrenz

Salzgitter-Coils: Streitigkeiten im Management
DPA

Salzgitter-Coils: Streitigkeiten im Management

Mitten in der Stahlkrise verliert Salzgitter den für die Stahlsparte zuständigen Vorstand Johannes Nonn. Der Manager wechselt zum Schweizer Konkurrenten Schmolz + Bickenbach.

Salzgitter - Der Stahl-Chef von Deutschlands zweitgrößtem Hersteller Salzgitter kehrt dem Konzern den Rücken zu und wechselt zum Schweizer Konkurrenten Schmolz + Bickenbach. Das Unternehmen bestätigte am Freitag den Abtritt von Bereichsvorstand Johannes Nonn von der Spitze seiner Kernsparte.

Bereits Ende Oktober hatte es Berichte über dessen Weggang gegeben. Für Nonns Ausscheiden nannten die Niedersachsen keine näheren Gründe. Er gehe "auf eigenen Wunsch".

Insidern zufolge soll sich Nonn am Stil des Vorstandsvorsitzenden Heinz Jörg Fuhrmann gestört haben, der nun bis Mitte 2013 seinen Job übernimmt. Nonn startet schon im Februar als Chef bei den Schweizern.

mg/dpa

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Hohe Abschreibungen, maue Konjunktur
Linde senkt Prognose - Aktie bricht ein
Konjunktur
Deutschlands Konzerne im Sparwahn
Wettbewerb "Investors' Darling"
Mister 350 Prozent - der Liebling der Investoren
Einkaufsmanagerindex
Deutsche Industrie sendet Lebenszeichen

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH












Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?