Dienstag, 20. November 2018

Sven Bauer Energie aus der Konserve

Sven Bauer: BMZ ist Marktführer in Europa für Lithium-Ionen-Akkus
Martin Joppen
Sven Bauer: BMZ ist Marktführer in Europa für Lithium-Ionen-Akkus

Kabellose Energie: Innerhalb von 18 Jahren machte Sven Bauer das Batterien-Montage-Zentrum in Karlstein (BMZ) zum führenden Spezialisten für Akkulösungen in Europa.

Rasenmäher machen ihre Arbeit leise und verlässlich, ein Memo wird am Laptop im Biergarten verfasst und jede Großmutter kann mit ihrem Fahrrad Gipfel erklimmen. Die Kraft, die diesem Wandel zugrunde liegt, steckt in Lithium-Ionen-Akkus. Und ein Unternehmen, das in Europa maßgeblich an der Entwicklung und der Verbreitung dieser kabellosen Technologie beteiligt ist, heißt BMZ - das Batterien-Montage-Zentrum.

Die 1994 von Sven Bauer gegründete Firma mit Sitz im unterfränkischen Karlstein gehört zu Europas führenden Systemlieferanten für Akkupacks und rüstet fast alles aus, was mit Strom läuft und tragbar ist: vom eBike über Spielzeuge und Werkzeuge bis hin zum Laptop oder elektrischen Rollstuhl. "80 Prozent der in Deutschland verkauften Akkus sind von uns", so Bauer - selbstbewusst.

Dass innerhalb von 18 Jahren aus einem Ärger über Akkus, die immer leer waren, wenn er sie brauchte, ein Unternehmen entsteht, das Namen wie Siemens, Bosch oder AEG in der Kundenliste führt, darüber ist er doch erstaunt.

Bauer ist gelernter Werkzeugmacher, machte seinen Meister, studierte später Ingenieurwissenschaften an der TU Darmstadt und wechselte schließlich zu einem Spezialisten für Batterien, der Saft GmbH, wo er als Fertigungsleiter beschäftigt war. 1994 trennte sich die Saft GmbH vom Akku-Bereich und Sven Bauer ergriff gemeinsam mit Claudia Reimer und Thorsten Gotthardt die Chance und übernahm den Bereich in einem Management-Buyout. BMZ ist heute nach eigenen Angaben in Europa die Nummer 1 auf dem Markt für Lithium-Ionen-Akkus.

Umsatzschub durch E-Bikes

Der Weg zum Marktführer beginnt im Kleinen. In den Anfangsjahren des Batteriespezialisten mit seinen 12 Mitarbeitern stand die reine Auftragskonfektionierung im Vordergrund: Auf Anfrage wurden Produkte mit Batterien bestückt. Mit Bauers Credo - der Schaffung von Systemlösungen und Konzentration auf modernste Technologie wie Li-Ionen - entwickelte sich BMZ aber schnell zu einem Anbieter, der seinen Kunden alles aus einer Hand bietet.

"Unsere Stärke liegt darin, dem Kunden einen Komplettservice von der Zelle über das Gehäuse und die Ladetechnik bis zur passenden Versandlogistik anbieten zu können", so Bauer - und das sei weltweit fast konkurrenzlos und mache die Produkte auf dem globalen Markt wettbewerbsfähig.

Heute beschäftigt das Unternehmen weltweit über 1000 Mitarbeiter, betreibt Fertigungsstätten in Deutschland, Polen, China und den USA und erwirtschaftete 2011 rund 150 Millionen Euro. Dass dieses Wachstum weiter anhält, dafür dürfte allein schon der Boom mit Pedelecs und E-Bikes sorgen: Während BMZ 2011 rund 400.000 Akkupacks für Fahrräder auslieferte, erwartet das Unternehmen im laufenden Jahr einen Anstieg der Nachfrage auf über 1 Million.

Zum Interview mit David Zimmer: "Als kleiner Angreifer sind wir das Schnellboot"

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH