Mittwoch, 19. Dezember 2018

Ex-EADS-Chef Gallois erhält Regierungsposten

Gallois: neuer Generalkommissar für staatliche Investitionen

Nach seinem altersbedingten Ausscheiden bei Europas größtem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS erhält der französische Spitzenmanager Louis Gallois einen Regierungsposten. Sein Nachfolger Tom Enders bereitet derweil einen Strategiewechsel bei EADS vor.

Paris - Im Anschluss an die Kabinettssitzung am Mittwoch wurde die Ernennung von Gallois zum neuen Generalkommissar für die staatlichen Investitionen bekanntgegeben. Das Kommissariat verwaltet vor allem die 2008 aufgenommene Staatsanleihen in Höhe von 35 Milliarden Euro.

Der Posten war vakant geworden, weil der bisherige Amtsinhaber nach der Ablösung des bisherigen Präsidenten Nicolas Sarkozy vor einem Monat zurückgetreten war.

Der 68-jährige Gallois hatte wesentlichen Anteil am Zustandekommen der Fusion von vier mittelgroßen nationalen Unternehmen zum europäisch ausgerichteten Luft- und Raumfahrtkonzern EADS Börsen-Chart zeigen. Sein Nachfolger ist der frühere Airbus-Chef Tom Enders.

Bei EADS müssen sich die Mitarbeiter derweil auf einen Strategiewechsel einstellen. In einem Brief an die Beschäftigten des Unternehmens kündigte Enders an, das Geschäft von EADS "auf Bereiche zu fokussieren, die einen konkreten Mehrwert versprechen". Dies werde sich schon bald "in der neuen Arbeitsweise der Topmanagement-Gremien zeigen".

EADS und die wichtigste Konzerntochter Airbus sollen nach dem Willen des 53-jährigen Enders enger zusammengeführt werden. Das Personal- und das Finanzwesen werden bereits von jeweils einem Vorstand in Personalunion geführt. Enders hatte am Freitag den EADS-Vorsitz von Gallois übernommen.

ts/dpa-afx/dapd

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH