Montag, 3. August 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Imtech Interne Ermittlungen nach Renovierung der Zwillingstürme

Die Zwillingstürme in Frankfurt am Main: Nach umfassender Sanierung wird die Zentrale der Deutschen Bank wieder offiziell eröffnet

Bei der 200 Millionen Euro teuren Renovierung der Zwillingstürme der Deutschen Bank ist es einem Pressebericht zufolge zu erheblichen Unregelmäßigkeiten gekommen. Der ausführende Baukonzern Imtech hat nun interne Ermittlungen aufgenommen.

Frankfurt - Der Baukonzern Imtech hat interne Ermittlungen wegen Unregelmäßigkeiten bei der Renovierung der Deutsche-Bank-Türme in Frankfurt aufgenommen. Ein Imtech-Sprecher bestätigte entsprechende Informationen des "Handelsblatts". Bei dem 200 Millionen Euro teuren Projekt sollen Imtech-Manager von Subunternehmern bestochen worden sein - bis hin zum Besuch im Bordell. Zugleich hätten die 35 Subunternehmer schon Anfang 2010 mehr Arbeitsstunden berechnet als geplant.

Die Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen wollte die Ermittlungen bei Imtech nicht kommentieren. Man sei mit dem Projektverlauf, bei dem die Klima-, Wasser- und Lichttechnik erneuert worden war, hochzufrieden, sagte ein Sprecher. Neue Bau- und Brandschutzauflagen hatten die Modernisierung der 1984 fertiggestellten Türme erforderlich gemacht.

Die Zwillingstürme sollten am Donnerstagnachmittag nach knapp drei Jahren Umbau feierlich eröffnet werden. Neben Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann sollten auch Hessens Finanzminister Thomas Schäfer und Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth (beide CDU) anwesend sein. Die Bank prüft derzeit einen Verkauf ihrer Konzernzentrale.

sk/dpa-afx

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH