Sonntag, 9. Dezember 2018

80 Cent Briefporto Post-Chef Appel setzt auf rasche Porto-Erhöhung

80 statt 70 Cent Porto für Standardbriefe: "Das eineist jetzt eine Verzögerung"

Post-Chef Frank Appel strebt eine Porto-Erhöhung Anfang kommenden Jahres an. "Die Portoerhöhung wird hoffentlich noch im ersten Quartal kommen", sagte Appel der "Bild"-Zeitung vom Montag. Die Bundesnetzagentur hatte die von der Deutschen Postgewünschte Erhöhung des Briefportos von 70 auf 80 Cent Ende Oktober vorerst auf Eis gelegt. Es lägen zu wenige Informationen der Deutschen Post Börsen-Chart zeigen vor, warum das Porto teurer werden solle.

Deutsche Post: Paketchef gefeuert

"Wir hatten dieses Jahr eine Gewinnwarnung. Dadurch haben sich einige unserer Zahlen geändert, die von der Bundesnetzagentur jetzt noch gründlich geprüft werden", sagte Appel der "Bild". "Das ist jetzt eine Verzögerung." Eine Entscheidung über das höhere Briefporto hatten die Aufseher für das erste Halbjahr 2019 angekündigt.

Streetscooter: Das unschöne Ende des gelben Märchens

Die Privatbank Berenberg hat unterdessen die Einstufung für Deutsche Post auf "Buy" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Logistikanbieter hätten derzeit an gleich drei Fronten zu kämpfen, schrieb Analyst Joel Spungin. Er zählt technologische Lösungen, neue Marktteilnehmer und geänderte Kundenanforderungen dazu. Vor diesem Hintergrund sei es angebracht, auf Unternehmen erster Güte zu setzen

la/dpa

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH