Dienstag, 23. Januar 2018

Zukäufe geplant Douglas steckt halbe Milliarde in Wachstum

Parfümeriekette: Douglas soll von der Börse verschwinden

Douglas geht mit Hilfe des US-Finanzinvestors Advent auf Expansionskurs: Für eine halbe Milliarde Euro will die Parfümeriekette zukaufen, modernisieren und das Online-Geschäft stärken. Der erste Name eines Übernahmekandidaten kursiert bereits.

Frankfurt am Main - Douglas will in den nächsten fünf bis sieben Jahren bis zu eine halbe Milliarde Euro in die Expansion ihrer Parfümerie-Tochter investieren. Diese Summe stellten die Gesellschafter der Douglas Holding - die Familie Kreke und der Finanzinvestor Advent Internationel - dem Management zur Verfügung, um die europäische Marktführerschaft des Parfümerie-Geschäfts auszubauen, sagte Bereichschef Manfred Kroneder.

Das Geld werde "in gezielte Zukäufe im In- und Ausland", in die Modernisierung bestehender und die Eröffnung neuer Filialen investiert. Außerdem will die Kette das Online-Geschäft ausbauen.

Zu Berichten, Douglas Börsen-Chart zeigen sei an der französischen Kette Nocibe interessiert, wollte Kroneder keine Stellung nehmen.

Douglas betreibt 1200 Parfümerie-Filialen in 18 europäischen Ländern und hat 2012 rund 1,9 Milliarden Euro damit umgesetzt.

Der finanzstarke US-Investor Advent hatte den Mutterkonzern Douglas Holding, zu dem auch der Buchhändler Thalia gehört, im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Gründerfamilie Kreke übernommen. Die Inhaber wollen das im MDax Börsen-Chart zeigen notierte Unternehmen von der Börse nehmen.

ts/rtr/dpa-afx

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH