Freitag, 14. Dezember 2018

Handelskonzern ordnet Spitze neu Christian Haub leitet Tengelmann ab sofort allein

Christian W. E. Haub

Nach der Tragödie um den in den Schweizer Alpen verschollenen Bruder Karl-Erivan wird Christian Haub alleiniger Geschäftsführer der Handelsgruppe Tengelman. Das teilte das Mülheimer Traditionsunternehmens am Mittwoch mit.

Karl-Erivan Haub war vor mehr als einer Woche allein zu einer Skitour nahe dem Kleinen Matterhorn aufgebrochen und nicht mehr davon zurückgekehrt. Ende vergangener Woche hatte die Familie die Hoffnung aufgegeben, den Tengelmann-Chef noch lebend wiederzusehen.

Karl-Erivan und Chistian Haub leiteten bereits seit dem Generatlionswechsel im Jahr 2000 das mehr als 150 Jahre alte Familienunternehmen und trafen alle wesentlichen Entscheidungen gemeinsam. In einer Mitteilung erklärte Christian Haub:

"Mein Bruder wird nicht nur unserer Familie, sondern auch dem Unternehmen sehr fehlen. Für mich persönlich waren das gemeinsame Verständnis und der stets offene Austausch vor allem zu strategischen Themen wesentlicher Kern unseres engen Miteinanders. Neben dem persönlichen Verlust werde ich das am meisten vermissen."


Karl-Erivan Haub: Unternehmer, Familienmensch, Abenteurer


Besonders in den vergangenen acht Jahren hatten die Brüder intensiv zusammengearbeitet. Christian Haub erklärte es zu seinem Ziel, "unser Familienunternehmen in einem guten Zustand an die nächste Generation zu übergeben".

Die Tengelmann-Gruppe ist ein international tätiges Handelshaus, zu dem unter anderem die Handelstöchter Baumarktkette Obi, die (Textil-) Discounter Kik und Tedi sowie babymarkt.de gehören. Tengelmann ist in 20 europäischen Ländern tätig und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 9,0 Milliarden Euro. Das Vermögen der Unternehmerfamilie wurde zuletzt vom "Manager-Magazin" auf rund 4,2 Milliarden Euro geschätzt.

rei

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH