Montag, 5. Dezember 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Statt Amazon-Lieferdrohne Skype-Gründer setzen auf selbstfahrende Kühlboxen

Starship-Roboter: Drohnen-Alternative auf sechs Rädern
Fotos
Starship

Während Amazon-Chef Jeff Bezos und die DHL-Manager von fliegenden Lieferdrohnen träumen, haben sich die Gründer des Internettelefonie-Anbieters Skype eine deutlich drolligere Liefermöglichkeit ausgedacht. Selbstfahrende Wägelchen, die ihre Ladung über Fußwege zum Kunden bringen - und Kindern oder entgegenkommenden Fußgängern höflich ausweichen

Sie sehen aus wie futuristische Kühlboxen auf sechs Rädern - und geht es nach den Starship-Gründern Ahti Heinla und Janus Fris sind sie die Zukunft der Auslieferung. Beladen beispielsweise mit Supermarktware bahnen sie sich über Gehwege und Ampeln den Weg zu Kunden, der - per App alarmiert - die Ware entgegen nimmt.

Ihr Fassungsvermögen: etwa zwei Supermarkttüten mit einem Gewicht von bis zu 15 Kilogramm. Avisierte Lieferdauer: 5 bis 30 Minuten.

Noch sind die bis zu sechs Stundenkilometer schnellen Fahrzeuge Zukunftsmusik. Über die Testphase in einzelnen Städten sei man noch nicht hinaus, heißt es bei dem Unternehmen.

Seite 1 von 2
Nachrichtenticker

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH