Freitag, 22. Februar 2019

HelloFresh, Global Fashion, Delivery Hero ... So steht es um die Beteiligungen von Rocket Internet

Delivery Hero: Bis Ende des Jahres soll die Rocket-Internet-Beteiligung mit Angeboten wie "Lieferheld", "Pizza.de", "Foodora" profitabel werden

Die Startup-Holding Rocket Internet will noch in diesem Jahr drei Unternehmen profitabel bekommen. Bei einer Beteiligung ist das bereits gelungen. Wie stehen die anderen Firmen da?

Die Internet-Holding Rocket Internet Börsen-Chart zeigen hat im vergangenen Jahr ihren Verlust deutlich ausgeweitet. Er stieg von knapp 198 Millionen Euro auf 741,5 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Einige aussichtsreiche Firmen im Portfolio konnten ihr Minus dafür zum Teil kräftig reduzieren. Ein Unternehmen erreichte sogar die Gewinnschwelle.

Insgesamt konnten die ausgesuchten Beteiligungen ihre Verluste um 234 Millionen auf rund 360 Millionen Euro senken. Der Umsatz legte zugleich um 29 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro zu. Rocket Internet will das Jahr mit drei verlustfreien Beteiligungen beenden. Welche Unternehmen das sein sollen, darüber hält sich das Internet-Unternehmen weiterhin bedeckt. Die Holding ist an zahlreichen Unternehmen weltweit in den Branchen Lebensmittel, Mode, allgemeine Handelswaren, Wohnen und Reise beteiligt.

Die Fortschritte bei den wichtigen Beteiligungen bringen dem Unternehmen allerdings zunächst nicht besonders viel Vertrauen bei Investoren zurück - die Aktie legte bis Mittag nur moderat zu. So sieht es bei den ausgewählten Unternehmen aus:

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung