Montag, 10. Dezember 2018

Aufsichtsrat beim Weinhändler Hawesko Ex-Linde-Chef Wolfgang Reitzle macht sein Hobby zum Beruf

Sitzt nun im Hawesko-Aufsichtsrat: der ehemalige Linde-Chef Wolfgang Reitzle

Auch nach seinem Abschied von Linde muss sich Wolfgang Reitzle keine finanziellen Sorgen machen: Die Hamburger Weinhandelsgruppe Hawesko ist das vierte Unternehmen, in dessen Aufsichtsrat der 65-Jährige einzieht. Mit Wein kennt sich Reitzle aus.

Hamburg - Der Hamburger Weinhändler Hawesko Börsen-Chart zeigen hat Wolfgang Reitzle in seinen Aufsichtsrat berufen. Der ehemalige Vorstandschef des Gaseherstellers Linde Börsen-Chart zeigen steht als Kontrolleur damit bei vier Unternehmen auf der Gehaltsliste - er führt bereits die Aufsichtsräte von Continental Börsen-Chart zeigen und der Medical Park AG; bei Axel Springer Börsen-Chart zeigen hat er ein Mandat. Zudem leitet der Ex-Manager den Verwaltungsrat des Schweizer Baufstoffkonzerns Holcim Börsen-Chart zeigen.

Hawesko-Chef Alexander Margaritoff lobte Reitzle in einer Mitteilung als "einen der angesehensten und erfolgreichsten Manager in Deutschland". Der Name des Konzernlenkers, der in seiner Karriere unter anderem für die Autobauer BMW und Ford tätig war, stehe "wie kaum ein anderer für Kompetenz und Kreativität im Management." Reitzle revanchierte sich für das Lob und billigte Hawesko, das unter andere Jacques´ Wein-Depot sowie Groß- und Versandhändler betreibt, "beste Zukunftsperspektiven im In- und Ausland" zu.

Mit Weinbau kennt sich der ehemalige Linde-Chef aus: Seit seiner Hochzeit mit der Moderatorin Nina Ruge im Jahr 2001 besitzt Reitzle eine Villa im toskanischen Lucca, auf dem angeschlossenen Weinberg baut er Reben an. Das SDax-Unternehmen Hawesko hat im vergangenen Jahr 465 Millionen Euro umgesetzt und beschäftigt rund 925 Mitarbeiter.

luk / dpa-afx

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH