Montag, 19. November 2018

Deal mit Monster Energy Coca-Cola setzt Milliarden auf Energy-Drinks

Milliarden-Deal: Am Markt kommt die Nachricht vom Einstieg von Coca-Cola gut an: Monster-Titel schossen nachbörslich um 22 Prozent nach oben

Zuletzt lief es schlecht für Coca-Cola. Der Getränkeriese investiert daher in das boomende Geschäft mit Energy-Drinks und kauft sich für gut 2 Milliarden Dollar bei Monster Energy ein. Auch ein Markentausch ist vorgesehen.

New York - Coca-Cola Börsen-Chart zeigen weitet sein Geschäft mit Energydrinks aus. Dafür kauft sich der weltgrößte Limonaden-Hersteller mit 2,15 Milliarden Dollar bei Monster ein, wie Coca-Cola am späten Donnerstag mitteilte. Der Getränkeriese erhält dafür einen Anteil von 16,7 Prozent. Zudem stecken die beiden Unternehmen ihre Geschäftsbereiche ab: Coca-Cola gibt eigene Energydrink-Marken wie Full Throttle oder Burn an Monster ab. Das kleinere Unternehmen überträgt seine sonstigen Limonaden- und Mineralwassermarken an Coca-Cola.

Mit der Vereinbarung expandiert Coca-Cola auf dem boomenden Markt mit Energydrinks. Der Marktforschungsgruppe Euromonitor International zufolge hat der weltweite Markt ein Potenzial von 27 Milliarden Dollar. Vor allem in Industrieländern sind die Getränke beliebt, die oft mit ihren auffälligen Aufmachungen ins Auge fallen. Der Gewinn von Coca-Cola war zuletzt gefallen. In Nordamerika stagnierte der Absatz.

Einem Insider zufolge zahlt sich das Geschäft auch für Monster aus, da der Hersteller durch das weltweite Vertriebsnetz von Coca-Cola Zugang zu Ländern wie China und Russland erhält. Am Markt wurde das ähnlich gesehen: Die Monster-Aktie schoss nachbörslich um 22 Prozent in die Höhe.

Wie Coca-Cola-Chef Muhtar Kent erläuterte, kann sein Konzern den Anteil auf 25 Prozent erhöhen. Darüber hinaus ist in den kommenden vier Jahren aber keine weitere Aufstockung möglich.

luk/rtr

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH