Mittwoch, 22. August 2018

Vorstand sucht neue Börsenstory Metro-Chef startet Online-Offensive

Metro-Chef Olaf Koch will mehr Geschäft ins Internet verlagern

Der angeschlagene Großhändler Metro will sein Geschäft zunehmend ins Internet verlagern. Wie das manager magazin in seiner aktuellen Ausgabe (Erscheinungstermin: 20. Juli) berichtet, wechselt Philipp Blome (36), bisher Digitalchef des Händlers Real, im August zum Mutterkonzern Metro, um eine neue Einheit namens Metro Markets aufzubauen.

Zweck der Gesellschaft ist laut Eintrag im Handelsregister der "Groß- und Einzelhandel mit Waren aller Art aus dem Food- und Non-Food-Bereich einschließlich der Entwicklung und des Betriebs einer Internetplattform zum Handel (Marktplatz) von solchen Produkten (...)".

Metro Markets soll im Auftrag von Metro-CEO Olaf Koch (48) die Internetvariante des bestehenden Cash-&-Carry-Geschäftsmodells entwickeln. Blome soll zunächst ein Team aufbauen und das Vorhaben auf kleiner Flamme testen. Dass er etwas von der Materie versteht, hat der Betriebswirt bereits bei Real bewiesen, die neue Herausforderung ist jedoch ungleich größer. Koch hatte unlängst bei mehreren Investoren vorgefühlt, wie sie zu einer Digitalisierung des Cash-&-Carry-Geschäfts stehen. Der Metro Aktienkurs hat sich seit dem Börsengang vor einem halben Jahr fast halbiert.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der August-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.
Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH