Dienstag, 23. Oktober 2018

Karriere statt Abschied Wolfgang Kirsch soll Media Saturn führen

Media Markt: Kirsch darf bleiben - der Poker zwischen Kellerhals und Haas geht weiter

Hop oder top: Manchmal liegt zwischen Beförderung und Demontage nur ein schmaler Grad. Wolfgang Kirsch gilt als Architekt der Elektronikkette Media-Saturn und wäre doch beinahe ein weiteres Bauernopfer im endlosen Streit zwischen Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals und Ceconomy-Vorstandschef Pieter Haas geworden. Kellerhals hatte noch vor wenigen Wochen offen gedroht, Kirschs Vertrag, der zum Jahresende ausläuft, nicht zu verlängern.

Vieles sprach dafür, dass es um Haas, der als CEO sowohl das operative Geschäft der MediaMarktSaturn Retail Group als auch die Geschicke der neu gegründeten Dachgesellschaft Ceconomy lenkt, bald ziemlich einsam wird in Ingolstadt.

Ein Topmanager nach dem anderen wurde in den vergangenen Jahren aufgerieben, vor die Tür gesetzt oder auf Posten verschoben, auf die Kellerhals keinen Einfluss hat. COO Kirsch entgeht diesem Schicksal.

Streitbarer Milliardär Kellerhals stimmt Vertragsverlängerung zu

Wie sein Sprecher bestätigt, hat der streitbare Milliardär einer Vertragsverlängerung für Kirsch um ein Jahr zugestimmt. Er bleibt COO der MediaMarktSaturn Retail Group. Es ist ein erstes Zugeständnis in einem wieder aufgenommenen Verhandlungspoker mit dem Ziel, doch eines Tages Frieden zu schließen. Erneut als Vermittler von der Partie ist Investor Clemens Vedder. Zuletzt galt eine finanzielle Abfindung für Kellerhals als Option.

Sollte sich Haas tatsächlich im Zuge der Aufspaltung der früheren Metro AG Verfehlungen schuldig gemacht haben - die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt derzeit wegen des Verdachts der Marktmanipulation - könnte sich dem ehrgeizigen Kirsch womöglich sogar noch eine weit größere Karrierechance bieten.

Entlastung für den Einkaufsexperten, der nebenbei als Deutschland-Chef fungiert, ist zumindest offenbar schon jetzt in Sicht. Bereits vor einigen Wochen wurde Lieferanten auf einer Auslandsreise der frühere Bosch-Siemens-Manager Ditmar Krusenbaum, der derzeit die österreichische Landesgesellschaft führt, als künftiger Deutschland-Chef anvisiert. Die MediaMarktSaturn Retail Group wollte die Personalie Krusenbaum nicht kommentieren.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH