Mittwoch, 19. Dezember 2018

Discounter baut um Lidl-Vorstandschef muss gehen

Sven Seidel

Deutschlands zweitgrößter Discounter bekommt einen neuen Chef: Sven Seidel, seit 2014 Vorstandschef von Lidl, muss seinen Posten räumen. Einen entsprechenden Bericht der "Lebensmittelzeitung" bestätigte die Schwarz-Gruppe, zu der Lidl gehört, in einer Mitteilung am Dienstag. Nachfolger von Seidel wird mit sofortiger Wirkung der bisherige Einkaufsvorstand Jesper Hojer.

(Lesen Sie auch: Lidls Handelskrieger - Wie Klaus Gehrig den Discount neu erfindet)

Die Trennung erfolge "aufgrund unterschiedlicher strategischer Geschäftsauffassung im gegenseitigen Einvernehmen", teilte Lidl mit. Seidels Nachfolger Hojer trägt seit März 2015 als Vorstand Einkauf International die Verantwortung für Warenbeschaffung und Marketing.

Die Discounterkette ist auf Expansionskurs, zudem will das Unternehmen sein deutsches Filialnetz mit Milliardeninvestitionen in den kommenden Jahren auf Vordermann bringen.

Im Geschäftsjahr 2015/16 hatte Lidl ein sattes Umsatzplus von 9,5 Prozent auf 64,6 Milliarden Euro verbucht. Das Lidl-Geschäftsjahr geht bis Ende Februar, jüngere Zahlen gibt es daher noch nicht.

Mehr als 90 Milliarden Euro Umsatz: Lidl-Konzern überholt Aldi-Gruppe

la/mmo/dpa

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH