Freitag, 14. Dezember 2018

Chinesischer "Singles Day" Alibaba bricht alle Shopping-Rekorde

Jack Ma: Nach dem gelungenen IPO gibt auch der neue Singles-Day-Rekord dem Alibaba-Gründer Anlass zur Freude

Der chinesische Onlinehändler Alibaba hat beim chinesischen Einkaufsevent "Singles Day" alle Umsatz-Rekorde gebrochen. An nur einem Tag spülten konsumfreudige Chinesen umgerechnet mehr als 6,4 Milliarden Euro in die Konzern-Kasse.

Hamburg/Peking - "Black Friday", "Cyber Monday" oder eben der chinesische "Singles Day". Wenn es darum geht, Einkaufsanlässe zu schaffen, ist die Handelsbranche kreativ. In Sachen Konsequenz macht dem chinesischen eCommerce-Giganten Alibaba Börsen-Chart zeigen aber keiner etwas vor. Beim diesjährigen "Singles Day" fuhr der Internetriese innerhalb eine einzigen Tages mehr als 6,4 Milliarden Euro Umsatz ein. Seinen Umsatzrekord aus dem Vorjahr von 36,2 Milliarden Renmimbi (umgerechnet rund 4,7 Milliarden Euro) brach Alibaba bereits nach einigen Stunden.

Das ist mehr als die US-Amerikaner im vergangenen Jahr in der Einkaufshochzeit von Thanksgiving bis "Cyber Monday" (Montag nach Thanksgiving) ausgaben. In dieser Zeit locken viele Onlineshops in den USA mit massiven Rabatten.

Fast die Hälfte shoppt übers Smartphone

Die Milliarden-Rinmimbi-Marke wurde dem Unternehmen zufolge bereits nach knapp 18 Minuten geknackt. Im Vorjahr hatte dies noch rund eine Stunde gedauert. Mehr als 40 Prozent der Verkäufe, von denen viele schon im Vorfeld mit Anzahlungen in die Wege geleitet und die von massiven Rabatten angeheizt wurden, liefen laut Alibaba über Smartphones ab.

Auch andere chinesische Unternehmen warteten anlässlich des Shopping-Events mit Erfolgsmeldungen auf. So vermeldete Alibabas Wettbewerber J.D.com eine Verdoppelung der Bestellungen innerhalb der ersten zehn Stunden. Der Smartphonehersteller Xiaomi vermeldete noch während des Events 853.000 verkaufte Smartphones.

Shopping-Events wie "Black Friday", "Cyber Monday" oder der chinesische "Singles Day" finden auf Betreiben der Handelskonzerne immer weitere internationale Verbreitung. So nahmen am "Singles Day" in diesem Jahr auch zahlreiche Händler außerhalb Chinas teil.

Auch in Europa ist der Trend zu den Shopping-Events bereits angekommen. So bieten zahlreiche Händler zum "Black Friday" nach Thanksgiving auch hierzulande massive Rabatte an.

Der chinesische "Singles Day" ist indes eine sehr junge Erfindung. Angeblich entstanden er aus Festivitäten an einzelnen chinesischen Universitäten. Die chinesischen Onlinehändler nutzten - allen voran Alibaba - die Gunst der Stunde und machten daraus den weltweit größten Internet-Verkaufstag.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH