Mittwoch, 19. Dezember 2018

Comeback des Migros-Managers in Deutschland Berninghaus steuert künftig Einzelhandel der Karstadt-Mutter Signa

Comeback in Deutschland: Ernst Dieter Berninghaus

Dieter Berninghaus (51), seit 2008 Mitglied der Generaldirektion des schweizerischen Genossenschaftsbundes Migros, tritt am 1. September als Chairman in das dann vierköpfige Executive Board der Innsbrucker Signa Holding ein. Das meldet das manager magazin in seiner September-Ausgabe, die am Donnerstag elektronisch und am Freitag in Printform erscheint. Signa Holding ist die Obergesellschaft des Immobilien- und Einzelhandelsimperiums von René Benko (39), dem österreichischen Selfmade-Milliardär. Zum Konzern gehört die Warenhauskette Karstadt.

Das Executive Board ist eine Mischung zwischen Aufsichts- und Exekutiv-Organ. CEO

bleibt Christoph Stadlhuber (49), während Berninghaus als Chairman die strategische Weiterentwicklung begleiten und überwachen soll. Im Ergebnis werden Benko und Berninghaus die Signa-Gruppe gemeinsam steuern: Benko als Beiratsvorsitzender der Signa Holding mit dem Schwerpunkt Immobilien, Berninghaus mit dem Fokus Einzelhandel.

Der frühere Metro- und Rewe-Manager Berninghaus wird auch dem neu gebildeten Verwaltungsrat der Signa Retail vorsitzen. In dieser Konzerntochter sind die Einzelhandelsfirmen Karstadt, Karstadt Sports, die KaDeWe Group mit ihren drei Premiumwarenhäusern KaDeWe, Alsterhaus und Oberpollinger, die Onlineshops Outfitter und Dress for less sowie die Gastronomiekette Eataly inklusive den Karstadt-Restaurants gebündelt.

Allerdings wird Berninghaus nicht den Aufsichtsräten der Einzelhandelstöchter angehören. Vorsitzender des Karstadt-Kontrollgremiums bleibt der Finanzvorstand der Signa Holding, Wolfram Keil (49).

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH