Dienstag, 20. November 2018

Charme-Offensive auf Twitter Amazon-Mitarbeiter: Ich darf genauso oft zur Toilette wie Jeff!

Amazons "fulfillment center" in Baltimore

Haben Lagerarbeiter bei Amazon Börsen-Chart zeigen genug Zeit, um im Dienst die Toilette zu besuchen? Ein Journalist hat dies im März verneint: Wegen der hohen Anforderungen würden sich einzelne Arbeitnehmer in Flaschen erleichtern, schrieb James Bloodworth nach einer Undercover-Recherche, sie hätten Angst, sonst ihre Jobs zu verlieren. Auch nach der jährlichen Rabatt-Aktion "Prime Day" berichteten Medien von fehlender Zeit für Toiletten-Pausen und einem erhöhten Aufkommen von Sicherheits- und Gesundheitsbeschwerden.

Amazon tritt diesen Berichten nun entgegen - genauer gesagt: gut zwei Dutzend Amazon-Mitarbeiter, die auf Twitter positive Stimmung für ihren Arbeitgeber machen sollen. Im "FC Ambassador Program" (FC steht für "Fulfillment Center", Amazons Bezeichnung für Logistikzentren) würden sie "ehrlich Fakten auf Grundlage ihrer persönlichen Erfahrungen teilen", sagte ein Sprecher zu "qz.com".

"Genau wie Jeff [Bezos, Anmerkung der Redaktion] kann ich die Toilette jederzeit benutzen! Keine Flasche benötigt", twittert etwa Botschafter Jeremy, der laut eigener Aussage seit etwa anderthalb Jahren für Amazon arbeitet und es im August 2018, seinem ersten Monat in dem sozialen Netzwerk, auf über 150 Tweets bringt. Natürlich bezahle sein Arbeitgeber ihn, aber nicht dafür, dass er eine schöngezeichnete Version seiner Arbeit bei Twitter verbreite: "Meine Gedanken, meine Meinungen, meine Worte."

Laut "Yahoo"-Reporterin Krystal Hu leisteten die "Botschafter" ihren Einsatz allesamt freiwillig und würden mit einem freien Tag und einer Geschenkkarte belohnt. Ihre Kollegen sind offenbar nicht durchgängig von ihrer Rolle angetan: Ein ehemaliger Teilnehmer des Programms habe die Twitterer gegenüber Hu als "die Arschkriecher einer Abteilung" beschrieben. Auch bei anderen Nutzern der Plattform verfängt die Charme-Offensive nur bedingt. "Schreib uns ein weinendes Lach-Emoji, wenn du Hilfe bei der Flucht brauchst", twittert einer, während ein anderer festhält: "Ich habe schon glaubhaftere Videos von Geiseln gesehen."

luk

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH