Mittwoch, 22. November 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Preisrally bei Discounter Aldi-Butter seit Mai um 55 Prozent teurer

Milchprodukte werden bei Discountern immer teurer

Nach einer Serie von Preiserhöhungen kostet ein Stück Butter bei Aldi nun 1,99 Euro. Das ist der höchste Preis seit der Euro-Einführung. Irische Butter oder Öko-Butter sind noch teurer. Seit Anfang Mai dieses Jahres hat Aldi damit den Butterpreis um rund 55 Prozent nach oben geschraubt.

Die Butterpreise sind erneut deutlich gestiegen. Aldi Nord und Aldi Süd erhöhten Anfang des Monats den Preis für Deutsche Markenbutter in der untersten Preislage um 20 Cent auf nun 1,99 Euro je 250-Gramm-Packung, wie die "Bild"-Zeitung (Dienstag) unter Berufung auf die Schwesterunternehmen berichtete. Für Butter aus Irland werden sogar 2,15 Euro fällig.

Dies sei nach Angaben von Aldi Süd der höchste Preis seit der Euro-Einführung 2002. Ursache seien demnach höhere Einkaufspreise, vor allem für Fett. An den Aldi-Preisen orientieren sich üblicherweise auch die Supermarkt-Riesen.

Erst Anfang Mai hatten Aldi Nord und Aldi Süd den Preis für ihre Billig-Butter um 10 Cent auf 1,29 Euro je 250 Gramm angehoben. Anfang Juni wurde bei den beiden Discountern die Butter um weitere 20 Cent teurer, Anfang Juli um 30 Cent auf zuletzt 1,79 Euro.

Seit Mai hat Aldi damit den Butterpreis um rund 55 Prozent erhöht. Zuletzt waren etwa bei Aldi Nord auch die Preise für verschiedene Käseartikel und Buttermilch erhöht worden.

Dazu der ausführliche Hintergrund: Darum ist die Butter plötzlich so teuer

rei/dpa

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH