Handelmanager magazin RSS  - Handel

Alle Artikel und Hintergründe


18.02.2013
Twitter GooglePlus Facebook

Metro-Mitbegründer
Otto Beisheim ist tot

Urgestein des deutschen Handels: Metro-Mitbegründer Otto Beisheim ist tot
DPA

Urgestein des deutschen Handels: Metro-Mitbegründer Otto Beisheim ist tot

Metro-Mitbegründer Otto Beisheim ist tot. Der 89-Jährige litt an einer unheilbaren Krankheit und sei "aufgrund der Hoffnungslosigkeit seiner gesundheitlichen Lage aus dem Leben geschieden". Was mit Beisheims Milliarden passiert, ist bereits klar.

Düsseldorf - Beisheim sei am Morgen in seinem Haus in Rottach-Egern am Tegernsee tot aufgefunden worden. Der 89-Jährige litt an einer unheilbaren Krankheit und sei "aufgrund der Hoffnungslosigkeit seiner gesundheitlichen Lage aus dem Leben geschieden", teilte die Otto-Beisheim-Gruppe mit. Auch die Otto Beisheim School of Management bestätigte den Tod ihres Stifters.

Metro-Chef Olaf Koch teilte mit, der Konzernvorstand und die weltweit mehr als 280.000 Mitarbeiter bedauerten den Tod Beisheims "zutiefst". Der Unternehmer sei dem Konzern "bis zuletzt eng verbunden" gewesen. Beisheim sei "ein Pionier und eine Legende" im Handel gewesen, in Deutschland und international.

Sein Konzept des Großhandels mit Selbstbedienung (Cash & Carry) habe die Branche ab Mitte der 60er-Jahre revolutioniert und das Fundament für die Metro Gruppe in der heutigen Form gelegt. Beisheim habe "mit Innovation, Mut und Ehrgeiz eines der weltweit führenden Handelsunternehmen geschaffen", so Koch weiter.

Beisheim war lange geschäftsführender Gesellschafter der Metro Großmärkte und später Präsident des Verwaltungsrates der Metro Holding. Zum Metro-Konzern gehören heute unter anderem die Supermarktkette Real, die Elektronikmärkte Media Markt und Saturn sowie die Kaufhauskette Galeria Kaufhof. Beisheims Beteiligung an der Metro-Gruppe belief sich zuletzt auf knapp zehn Prozent.

Was mit Beisheims Vermögen geschehe, sei "seit langem klar geregelt", teilte die Otto-Beisheim-Gruppe mit. Das Erbe des mehrfachen Milliardärs gehe auf seine beiden gemeinnützigen Prof.-Otto-Beisheim-Stiftungen in München und in Baar in der Schweiz über. Damit lebe sein "kulturelles, karitatives und unternehmerisches Engagement" weiter.

Beisheim unterstützte die Jugendfürsorge, die wissenschaftliche Forschung, kulturelle Einrichtungen und den Breitensport. Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes, im Jahr 2000 hatte er den Bayerischen Verdienstorden verliehen bekommen.

Aktien der Metro Chart zeigen gaben nach der Nachricht einen Teil ihrer Gewinne ab. Zuletzt notierten die Papiere noch bei plus 0,3 Prozent, nachdem sie in der Spitze mehr als 2,5 Prozent gewonnen hatten.

Ein Händler nannte die Angst vor Anteilsverkäufen durch die Otto-Beisheim-Gruppe als Grund für die Kursentwicklung. Allerdings seien keine Aktienverkäufe geplant, sagte eine Sprecherin. Damit wird es auch weiterhin bei einer Metro-Beteiligung von knapp 10 Prozent bleiben.

Im Metro-Aktionärskreis hatte es zuletzt Unruhe gegeben. Großaktionär Haniel hatte sich von Anteilen getrennt. Zusammen mit dem Partner Schmidt-Ruthenbeck hält Haniel nun knapp weniger als die Hälfte der Aktien - doch reicht dies deutlich aus, um die Hauptversammlungen des Handelsriesen zu kontrollieren. Haniel- und Metro-Aufsichtsratschef Franz Markus Haniel würdigte Beisheim als "großen Unternehmer und besonders wertvollen Menschen".

Beisheim war am 3. Januar 1924 in Voßnacken bei Essen geboren worden. Umstritten ist seine Rolle im Zweiten Weltkrieg. "Spiegel Online" zufolge war er Mitglied der Waffen-SS. Beisheim habe "nur niedere Dienstgrade bekleidet" und sei 1942 in den Arbeits- und Heeresdienst eingerückt, sagte eine Sprecherin lediglich.

Bundesweit bekannt wurde Beisheim auch durch das Beisheim-Center am Potsdamer Platz in Berlin. 2004 wurde der Komplex eingeweiht, in dem sich unter anderem Hotels der Ketten Ritz-Carlton und Marriott befinden.

ts/rtr/dpa-afx/afp

Zur Startseite
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • deli.cio.us
  • Pinterest

Weitere Artikel zu Diesem Thema

Logistik
Die Angst der Paketdienste vor Amazon
Stilfragen
So sucht man das richtige Parfüm aus
Haftbeschwerde verworfen
Middelhoff bleibt über Weihnachten in Haft
Die besten Kompaktkameras
Diese Bilder!

© manager magazin online 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH





Service
manager-magazin-AbonnementAbo-Service
Ihr persönliches DepotDepot
Twitter-FeedsTwitter-Feeds
manager magazin mobilmm mobil
Partnerangebote
Seminarmarkt: Tanken Sie Karrierewissen Seminarmarkt:
Tanken Sie Karrierewissen
GehaltsCheck: Verdienen Sie genug? GehaltsCheck:
Verdienen Sie genug?