Donnerstag, 28. Mai 2015

Alle Artikel und Hintergründe

Weihnachtsshopping Die beliebtesten Tricks der Verkäufer

Einkaufsbummel: Es geht um Düfte, Rechtskurven und um Aromen

5. Teil: Die perfekte Architektur: Immer rechtsherum

Ladengestalter wissen: 90 Prozent der Kunden tendieren dazu, auf der rechten Seite der Kaufhausgänge zu gehen und die rechte Regalreihe besonders intensiv in Augenschein zu nehmen. Bestseller finden sich daher rechts - und zwar etwa auf Augenhöhe und nach zwei Dritteln der Regallänge, denn hier bleiben Kunden besonders häufig stehen.

Für Billig- und Alltagsware müssen sich Kunden bücken oder zu den oberen Regalreihen strecken. Besonders hoch gestapelte Ware soll vor allem Schnäppchenjäger ansprechen, gefaltete Kleiderstapel zum Anfassen der Ware verführen. Strategisch platzierte Hindernisse wie Verkaufstische, Kleiderständer oder Verkäufer in bestimmten Gängen bremsen Kunden vor den Bestsellern aus.

Im Eingangsbereich allerdings sollen Kunden erst einmal durchatmen können, bevor die perfekt inszenierten Eindrücke auf sie einprasseln. Die sogenannte "decompresition-zone" ist in Kaufhäusern stets frei von Waren - mindestens fünf Schritte lang ist der Bereich, der einen entspannten Übergang von der Fußgängerzone in den Shopping-Tempel ermöglichen soll.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH