Freitag, 14. Dezember 2018

Chefkontrolleur Zeitz verlässt Puma im November

Ex-Puma-Chef Zeitz: Der Manager war 18 Jahre lang bei Puma beschäftigt

Jochen Zeitz hat den Zeitpunkt seines Rücktritts konkretisiert: Der Ex-Puma-Chef wird den Verwaltungsrat des Sportartikelherstellers Ende November verlassen. Beim französischen Puma-Großeigner PPR will der Topmanager aber weiterhin Mitglied des Verwaltungsrats bleiben.

Herzogenaurauch- Der frühere Puma-Chef Jochen Zeitz verlässt den Verwaltungsrat des Sportartikelherstellers. Wie Puma am Montag früh bekannt gab, scheidet Zeitz nun zum 30. November 2012 aus.

Zeitz hatte bereits im September seinen Rückzug angekündigt. Er begründete damals das Vorhaben damit, dass es sei vernünftig sei, sein Amt an einen Vertreter von PPR abzugeben, der auch für das operative Geschäft verantwortlich sei.

Der Manager ist eng mit der Geschichte von Puma Börsen-Chart zeigen verwoben. 1993 hatte er den Vorstandsvorsitz übernommen und Puma in seiner 18-jährigen Amtszeit von einem maroden Unternehmen zu einem Konzern mit drei Milliarden Euro Umsatz aufgebaut.

Bei der Puma-Mutter, dem französischen Konzern PPR Börsen-Chart zeigen, sitzt der Manager im Verwaltungsrat. Der französische Luxusgüterkonzern mit Sitz in Paris kontrolliert über drei Viertel der Puma-Aktien.

mg/dpa-afx/dapd

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH