Freitag, 16. November 2018

Kraft verkauft Nudelmarke Mars stärkt sich mit Miracoli

Mamma Miracoli: Die Fertigmischung für Spaghetti mit Tomatensoße ist weltbekannt

Die Nudelmarke Miracoli bekommt einen neuen Eigentümer: Der Nahrungsmittelkonzern Mars übernimmt das Unternehmen von seinem Konkurrenten Kraft. Die Gewerkschaft kritisiert den Verkauf heftig.

Bad Fallingborstel/Bremen - Der Nahrungsmittelkonzern Kraft Foods verkauft die bekannte Nudel- und Fertiggerichtmarke Miracoli an den Konkurrenten Mars. Das Unternehmen bestätigte entsprechende Angaben der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Sie hatte das Aus der Miracoli-Produktion im größten deutschen Lebensmittelwerk von Kraft Foods im niedersächsischen Bad Fallingbostel scharf kritisiert.

Der Vertrag für das Miracoli-Geschäft sei inzwischen unterzeichnet, sagte eine Kraft-Foods-Sprecherin. Die Übergabe der Produktion sei für den Herbst geplant. Zugleich versprach der Konzern, alles zu tun, um einen Arbeitsplatzabbau zu vermeiden. Die Herstellung soll nach Angaben der Gewerkschaft zum Jahresende aus Bad Fallingbostel abgezogen werden.

"Wir werden eine sozialverträgliche Lösung anstreben, das ist ein ganz klares Ziel", hieß es aus dem Konzern. Weitere Details wollte Kraft Foods Börsen-Chart zeigen mit Blick auf die Verhandlungen mit der Arbeitnehmerseite über einen Sozialplan für die Mitarbeiter zunächst nicht nennen.

Der Geschäftsführer der NGG in der Region Bremen-Weser-Elbe, Dieter Nickel, sah die Ankündigungen von Kraft Foods skeptisch. "Soziale Verantwortung gibt es offensichtlich nur auf der Homepage und in den Hochglanzbroschüren des Konzerns", sagte er. "Einen sozialverträglichen Abbau von Arbeitsplätzen kann es nicht geben."

Zusammen mit dem Betriebsrat werde er versuchen, möglichst viele Jobs an dem Standort zu halten, erklärte Nickel. Die Marke Miracoli gehöre zu den Vorzeigeprodukten von Kraft und sei in ihrem Segment mit Abstand Marktführer. Sie hatte als eines der bekanntesten Fertiggerichte erst vor kurzem ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert.

mg/dpa-afx

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH