Sonntag, 16. Dezember 2018

Mehr als 90 Milliarden Euro Umsatz Lidl-Konzern überholt Aldi-Gruppe

Lidl-Chef Klaus Gehrig kündigte gegenüber dem manager magazin eine weitere scharfe Expansion an

Die Schwarz-Gruppe wird in diesem Jahr erstmals die 90-Milliarde-Euro-Umsatzgrenze überspringen. Damit liegt der Lidl-Konzern deutlich vor seinem Dauerkonkurrent Aldi. Unternehmenslenker Klaus Gehrig wird dafür zum Manager des Jahres 2016 gewählt.

Die Schwarz-Gruppe (Lidl/Kaufland) steuert auf einen Rekordumsatz zu. Das Discountimperium werde im Ende Februar endenden Geschäftsjahr 2016/17 die 90-Milliarden-Euro-Hürde überspringen, berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (16. Dezember) im Handel erhältlich ist, und beruft sich dabei auf Unternehmenskreise. Danach sollen die Erlöse 92 bis 94 Milliarden Euro erreichen. Lidl werde im laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich mit einem Umsatz von über 70 Milliarden Euro das geteilte Imperium des Discountpioniers überholen und mehr erlösen als Aldi Süd und Aldi Nord zusammen.

Unternehmenslenker Klaus Gehrig kündigte gegenüber dem manager magazin eine weitere scharfe Expansion an. 2017 werde Kaufland in die Republik Moldau gehen, 2018 ziehe es Lidl nach Serbien und in die USA. Das Onlinegeschäft wird mit Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe gepusht: Kaufland testet seit wenigen Wochen einen Lieferservice in Berlin, bei Lidl wird es bald möglich sein, bestellte Waren in den Filialen abzuholen. Zudem gibt es - wie bei Aldi - Pläne, in China als reiner Internethändler zu starten.

Um die Projekte umzusetzen, hat Gehrig seinen Vertrag als Konzernchef bis zum Jahr 2020 verlängert. Dann ist der Niederbayer 72 Jahre alt und will sich weitere drei Jahre Zeit nehmen, um seinen Nachfolger einzuarbeiten. Wer den Posten einnimmt, ist noch nicht entschieden: "Dass darüber spekuliert wird, ist normal", sagt Gehrig im Gespräch mit dem manager magazin und fügt eine Warnung an seine Vorstände hinzu: "Es kann auch jemand werden, der gegenwärtig noch in der zweiten Reihe steht."

Der 68-jährige Gehrig steht seit 40 Jahren in den Diensten des schwäbischen Discountgiganten und ist bis heute maßgeblicher Motor des Erfolgs. Das lange Zeit skandalträchtige Unternehmen Lidl errang dieses Jahr den Titel Deutschlands "Beliebtester Händler". Basis ist eine Umfrage unter Verbrauchern, durchgeführt durch Q&A Research BV.

Für seine Leistung zeichnet das manager magazin Gehrig als Manager des Jahres 2016 aus. Zuletzt wurden die Vorstandsvorsitzenden Karl-Ludwig Kley (Merck, 2015), Marijn Dekkers (Bayer, 2014) und Ulf M. Schneider (Fresenius, 2013, heute Nestlé) von einer Jury prominenter Wirtschaftslenker gekürt. Dem Gremium gehören an: Alexander Dibelius, Managing Partner beim Private-Equity-Haus CVC, die Unternehmensberater Roland Berger und Hermann Simon, Wirtschaftsanwalt Georg F. Thoma (Shearman & Sterling) sowie manager-magazin-Chefredakteur Steffen Klusmann.

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der Januar-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.
Oder stöbern Sie hier in der digitalen Ausgabe des manager magazins.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH