Mittwoch, 14. November 2018

Entrepreneur des Jahres 2003 Die fünf Sieger

5. Teil: Sieger Start-up: HumanOptics

Sieger Start-up: HumanOptics

Wenn man von Karl Klamann behauptet, dass er die Idee zur Gründung seines Unternehmens schon immer fest im Blick hatte, ist das zwar ein lauer Kalauer, andererseits aber auch schlicht die Wahrheit.

Karl Klamann:
"Sie werden sehen"
Mitte 1999 gründete Klamann mit dem französischen Augenarzt Khalil Hanna die HumanOptics GmbH. Die beiden Herren hatten sich nichts weniger zum Ziel gesetzt, als eine kleine Revolution in der Augenheilkunde zu vollbringen. Die besten Voraussetzungen dazu brachten die beiden mit: Hanna hatte eine patentierte Kunststofflinse erfunden, die sich mit den winzigen Augenmuskeln verbinden ließ und dadurch die Funktion der natürlichen Linse fast vollständig ersetzen konnte. Klamann hingegen kannte den weltweiten Markt für Medizintechnik durch diverse Jobs als Geschäftsführer in einschlägigen Unternehmen. Zusätzlich hatte er durch ein Studium in Internationaler Betriebswirtschaftslehre, gekrönt durch einen MBA und einen weiteren Master-Abschluss in Gesundheitspflege-Management die kaufmännische Basis für sein großes Ziel gelegt: ein eigenes Unternehmen.

Schon ein halbes Jahr nach der Gründung wandelte Klamann die kleine Firma in eine Aktiengesellschaft um. Seitdem wächst die HumanOptics AG kontinuierlich. Im Jahr 2001 akquirierte das Unternehmen zuerst ein anderes deutsches Unternehmen, das Kunstlinsen herstellte und setzte kurz darauf mit der Markteinführung einer sogenannten akkomodierbaren Linse einen Meilenstein in der Augenmedizin. Inzwischen wurden weltweit über 10.000 Kunstlinsen von HumanOptics implantiert. Weil die Ergebnisse dieser Operationen sehr ermutigend sind, gelang es Klamann im vergangenen Jahr ein drittes Mal frisches Geld für die Firma zu besorgen, um das internationale Wachstum voranzutreiben. Der Markt ist riesig: Weltweit sind rund 180 Millionen sehbehindert. Dank Klamanns Zielstrebigkeit könnte wenigstens für einen Teil dieser Menschen schon bald das Motto seines Unternehmens Wirklichkeit werden: Sie werden sehen.



© manager magazin 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH