Donnerstag, 21. September 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Sonne, Wind und dann lange nichts So viele Milliarden werden in alternative Energien investiert

Keine Überraschung an der Spitze: Solar- und Windkraft haben in den vergangenen Jahren mit Abstand die größten Investitionssummen unter den Trägern erneuerbarer Energien eingestrichen. Dies zeigt die Grafik, die Statista auf Grundlage einer Auswertung des Erneuerbaren-Netzwerks REN21 erstellt hat. Solar- und Windkraft sind demnach auch die einzigen Formen erneuerbarer Energien, die von 2014 auf 2015 wachsende Investitionssummen aufwiesen.

Die 161 Milliarden Dollar, die 2015 in Solarprojekte investiert worden seien, bedeuteten auf Jahressicht ein Plus von 12 Prozent - mehr als die Hälfte der weltweit für alternative Energie aufgewendeten Gelder fließe in diesen Bereich. Investitionen in Windkraft seien um 4 Prozent gewachsen. Alle anderen abgebildeten Bereiche hätten hingegen jeweils ein Minus zu verzeichnen gehabt.

Bemerkenswert auch: Laut REN 21, das beim Umweltprogramm UNEP der Vereinten Nationen angesiedelt ist, waren 2015 sich entwickelnde Länder stärker für das Wachstum erneuerbarer Energien verantwortlich als die entwickelten Nationen.

China, Indien, Brasilien und andere hätten 156 Milliarden Dollar für Projekte um Solarstrom, Windkraft und andere Energieträger aufgewendet, was auf Jahressicht einem Plus von 19 Prozent entspreche. Allen voran Europa habe mit minus 21 Prozent hingegen weit weniger investiert.

Die Gesamtinvestitionen in erneuerbare Energie beziffert REN 21 für 2015 auf 285,9 Milliarden Dollar; zähle man Wasserkraftprojekte mit über 50 Megawatt Leistung hinzu, komme man sogar auf neue Investitionsprojekte im Wert von 328,9 Milliarden.

luk

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH