Dienstag, 24. Mai 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Achtung, Saudi-Arabien Diese fünf Länder schwingen sich zu neuen Energie-Supermächten auf

Selbstversorger, Lithium-Abbau, seltene Erden: Die neue Energiewelt bringt neue Trends mit sich - und neue Energie-Supermächte
Öl, Kohle, Gas - die Preise für Energierohstoffe sind im freien Fall. Darunter leiden die Energie-Supermächte: Ob Russland, Venezuela, Kanada oder Australien - ganze Volkswirtschaften bekommen die Krise mit voller Härte zu spüren und geraten teils an den Abgrund.

Sogar Saudi-Arabien versucht verzweifelt, die Konkurrenz in einem Ölpreiskrieg aus dem Feld zu drängen. Dabei legt sich Königreich mit den Rohstoffkonkurrenten USA und dem Iran an, häuft ein gigantisches Staatsdefizit an und denkt laut über einen Börsengang des Staatskonzerns Saudi Aramco nach.

Handelt es sich nur um ein zeitweiliges Phänomen, weil die Preise für Brennstoffe bald wieder steigen und dann alles wie zuvor ist? Oder vergeht die Herrlichkeit von Opec und Co. vielleicht sogar für immer?

Möglich ist es. Viele Fachleute rechnen damit, dass Energie trotz wachsender Weltwirtschaft weiter billig bleibt. Ein riesiges Angebot steht einer bestenfalls langsam wachsenden Nachfrage gegenüber. Je länger das so bleibt, desto größer werden die Probleme für Scheichs, Despoten und Demokratien, die stark auf den Export von Energierohstoffen setzen.

Gleichzeitig bauen andere Länder heimische Energiequellen massiv aus - konventionelle wie erneuerbare. Und manche Staaten profitieren zusehends als Industrie-Zulieferer vom Aufschwung von Windkraft, Solarenergie und Elektroautos.

Fünf Länder, so unsere auf zahlreiche Quellen gestützte These, haben das Zeug, Saudi-Arabien, Russland und Co. als Energie-Supermächte zu beerben. Zudem stellen wir drei Kandidaten in Wartestellung vor ("Wildcard"), die ebenfalls stark von den Verschiebungen in der Energiewelt profitieren könnten.

Folgen Sie Nils-Viktor Sorge auf twitter
Und was meinen Sie? Wem gehört die Energiewelt von morgen? Diskutieren Sie auf Facebook!

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH