Samstag, 27. August 2016

Ende einer Energiewende-Absurdität in Sicht Totgesagte Gaskraftwerke sind wieder quicklebendig

Ranking: Das waren 2015 Deutschlands wichtigste Stromquellen
Fotos
DPA

Die vielleicht größte Absurdität der deutschen Energiewende geht bisher so: Ausgerechnet relativ saubere Gaskraftwerke lassen sich nicht wirtschaftlich betreiben, weil immer mehr hoch subventionierter Ökostrom auf den Markt drängt. Der verdirbt den Börsenstrom-Preis. Gaskraftwerke stehen deshalb still - ihr Brennstoff ist zu teuer.

Die dreckigen, mit billiger Kohle befeuerten Kohlekraftwerke bollern dagegen munter weiter. Sie profitieren auch davon, dass Kohlendioxid-Verschmutzungsrechte billig sind. Dieses Phänomen gilt weltweit als einer der größten Webfehler der deutschen Energiewende.

Folgen Sie Arvid Kaiser auf twitter
"Erdgas wird weiter aus dem Strommix verdrängt", heißt es noch in einer Analyse des Think Tanks "Agora Energiewende" im Rückblick auf das Jahr 2015. Selbst neue Gaskraftwerke seien "nicht konkurrenzfähig gegenüber alten Kohlekraftwerken".

Folgen Sie Nils-Viktor Sorge auf twitter
Nun sieht es allerdings so aus, als kehre sich der Trend um. Gaskraftwerke in Deutschland sind plötzlich wieder profitabel, zumindest die effizientesten Anlagen in Zeiten starker Stromnachfrage. So berichtet es die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Für Gaskraftwerke "sieht momentan alles ziemlich gut aus"

Möglich macht dies der allgemeine Abwärtstaumel an den Rohstoffmärkten. Dort fällt der Gaspreis momentan noch drastischer als der für Kohle.

Auch die momentan etwas höheren CO2-Preise sind gut für Gaskraftwerke, die zwar ebenfalls das klimaschädliche Treibhausgas ausstoßen, aber deutlich weniger als die kohlebetriebene Konkurrenz. Aktuell sind die Zertifikate mit rund 6,50 Euro je Tonne immer noch billig, aber weit vom historischen Tief der Vorjahre entfernt.

"Es sind derzeit wieder mehr Gaskraftwerke im Geld", sagte Analyst Omar Ramdani von RheinEnergie Trading gegenüber Bloomberg. Für Gaskraftwerke, die schon mit einigen Stunden Arbeit am Tag profitabel arbeiten, "sieht momentan alles ziemlich gut aus".

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH