Sonntag, 22. Juli 2018

Alternative Energieerzeugung Chinas Solarfirmen teilen sich den Weltmarkt

Produktion von Solarzellen in China: Die Chinesen bauen ihre Weltmarktführung in der Solarbranche aus
Getty Images
Produktion von Solarzellen in China: Die Chinesen bauen ihre Weltmarktführung in der Solarbranche aus

Solarhersteller aus China festigen ihre Dominanz: Sie vereinen fast die Hälfte der weltweiten Branchenumsätze auf sich, zeigt eine Studie. Im vergangenen Jahr hat die Branche deutlich zugelegt - doch deutsche und US-Hersteller müssen sich Sorgen machen.

Düsseldorf - Die chinesischen Konzerne haben ihren Anteil am Gesamtumsatz der Branche 2010 von 36 auf 45 Prozent erhöht, berichtet das "Handelsblatt" aus der jährlichen Untersuchung der Unternehmensberatung PRTM. Größter Verlierer sind demnach Solarfirmen aus den USA und Deutschland. So sei etwa der Anteil deutscher Hersteller am Weltmarkt innerhalb von fünf Jahren von 50 auf 21 Prozent gesunken.

Trotzdem lief es im vergangenen Jahr laut Studie für die Branche insgesamt gut: Der Umsatz sei 2010 um 80 Prozent gestiegen, zitierte das "Handelsblatt" aus der PRTM-Untersuchung. Dabei sei allerdings der US-Hersteller First Solar vom ersten Platz der PRTM-Rangliste verdrängt worden. Spitzenreiter sei nun der chinesische Konzern Trina Solar.

Die besten deutschen Solarfirmen seien die Bosch-Tochter Aleo auf Platz 16 und Solarworld auf Platz 17. In die Berechnung der Rangliste fließen neben Umsatz und Gewinn auch die Geschwindigkeit des Wachstums und die Effizienz der Firmen ein.

wed/afp

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH