Donnerstag, 28. Juli 2016

Alle Artikel und Hintergründe

US-Banken Wells Fargo und Citigroup verdienen Milliarden

Die größte US-Hypothekenbank, Wells Fargo, hat im Schlussquartal 2015 sage und schreibe 5,34 Milliarden Dollar Gewinn erwirtschaftet

Der jahrelange Umbau bei der US-Bank Citigroup trägt Früchte. Das Unternehmen hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr auf gut 17 Milliarden Dollar ausgebaut, teilt die drittgrößte US-Bank am Freitag mit.

"Das ist der höchste Gewinn seit 2006", erklärte Citi-Chef Michael Corbat. Im Schlussquartal schoss der Gewinn der Bank auf 3,3 Milliarden Dollar nach oben. Im Vorjahresquartal hatte Citi wegen hoher Belastungen durch den Konzernumbau und Rechtsstreitigkeiten lediglich 344 Millionen Dollar Gewinn gemacht. An der Börse konnte das Institut damit jedoch zunächst nicht punkten. Aktien von Citi verloren vorbörslich 2,5 Prozent - "sell on good news" nennt man das wohl

Die US-Bank Wells Fargo Börsen-Chart zeigen hat zum Jahresende weniger verdient. Der Gewinn fiel zwischen Oktober und Dezember um 0,8 Prozent auf 5,34 Milliarden Dollar, teilte die größte US-Hypothekenbank mit. Der Gewinn lag damit aber noch deutlich als jener der Citi. Wells Fargo musste für drohende Kreditausfälle mehr Geld zurücklegen. Die Einnahmen legten um 1 Prozent auf 21,6 Milliarden Dollar zu.

Mit dem Ergebnis von 1,03 Dollar je Aktie übertraf das Institut die Erwartungen der Analysten leicht. Diese hatten 1,02 Dollar prognostiziert. Im vorbörslichen US-Handel ging es für die Aktien dennoch über zwei Prozent nach unten.

rei/reuters

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH