Sonntag, 18. November 2018

Hilfe vom Motivations-Guru Führt dieser Mann Deutsche Bank und CoBa aus dem Jammertal?

(Sonst immer) Guru-Lächeln wie in Stein gemeißelt: Groß-Motivator Jürgen Höller

Abschied aus Dax und EuroStoxx, Kursverfall, die Suche nach einem verlorenen Geschäftsmodell, ach und weh - unsere ehedem akrobatischen Geldhochhäuser scheinen, im 10. Jahr nach Lehman, zu piefigen Finanzlauben zu degenerieren: Daniel Gottlob Schreber statt Hermann Josef Abs.

Wer im Hobbykeller gelegentlich mit Schraubzwinge und Stoßmeißel an den Unebenheiten der Seele herumklempnert, weiß: Ohne fremde Hilfe kommt kaum einer aus einem Jammertal wieder heraus. Aber wer kann helfen? Na Jürgen Höller natürlich. Und noch einmal alle: Höller! Höller!! Höller!!!

manager magazin ist es gelungen, mit verstecktem Aufnahmegerät einem Großbankenauffrischungskurs des bekannten Mentalmaestros beizuwohnen. Hier eine Mitschrift, ohne Gewähr, und presserechtlich natürlich hochgradig angreifbar.

Jürgen Höller, roter Schlips, rotes Einstecktuch, ein Guru-Lächeln wie in Stein gemeißelt: "Herzlich Willkommen zum Selbstbewusstsein-Seminar 'Master of the Universe reloaded'! Stellt Euch doch bitte kurz einmal vor."

Christian: "Ich bin der Christian und leite, führe...ähm… sitze auf einem nicht unwichtigen Posten bei der Deutschen Bank."

Martin: "Mein Name ist Martin, und ich tue mich schwer…ähm… bin ein Schwergewicht bei der Commerzbank."

Höller: "Sehr schön, ich sehe schon, es wartet ein hartes Stück Arbeit auf uns. Aber: Das wird! Das wird! Das wird!"

Christian raunt zu Martin: "Es kostet ja auch genug…"

Höller kramt T-Shirts hervor, Mutmachertrikots nennt er sie. "So, das zieht Ihr jetzt erst einmal an, zur Identifikation und im Sinne einer breiten Brust!"

Die textilen Ego-Stützen tragen die Aufschrift: "Leistung aus Leidenschaft", sind allerdings derart verwaschen, dass nur noch "…Leiden…" zu erkennen ist.

Christian merkt an, das sei ein alter Slogan. Die neue Kampagne der Deutschen Bank laufe unter dem Label "Positive Impact".

Höller: "Impact? Wie uncool ist das denn? Das klingt nach Imprägniermittel. Das Bekenntnis zu Leistung und Leidenschaft ist zwingend als Vorbereitung auf das Treffen im Kanzleramt."

Seite 1 von 3

© manager magazin 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH