Montag, 19. November 2018

Stefan Ermisch neuer Vorstandschef der norddeutschen Landesbank Mit diesem Vorstand zieht die HSH Nordbank in ihren finalen Existenzkampf

Der Neue an der Spitze der HSH Nordbank: Stefan Ermisch

Finanzvorstand Stefan Ermisch führt die HSH Nordbank in den von der EU erzwungenen Verkauf. Der 50-Jährige werde den amtierenden Vorstandschef Constantin von Oesterreich am 10. Juni ablösen, teilte das Hamburger Institut am Montag mit und bestätigte damit einen Vorab-Bericht des manager magazins. "Mit Blick auf die anstehenden Herausforderungen in den kommenden Jahren ist jetzt der richtige Zeitpunkt, den Führungswechsel wie geplant zu vollziehen", sagte HSH-Aufsichtsratschef Thomas Mirow. Der 63-jährige von Oesterreich lege "im Wissen um den entsprechenden Wunsch des Aufsichtsrates den Vorstandsvorsitz einvernehmlich" nieder. Die HSH muss auf Druck der EU-Kommission bis 2018 verkauft oder abgewickelt werden, weil sie bislang nur dank Staatshilfen ihre Abwicklung verhindern konnte.

Die Nachfolge von Ermisch als Finanzchef tritt der bisherige Bereichsleiter Finanzen, Oliver Gatzke, an - wie manager magazin bereits vor drei Wochen vermeldet hatte. Zudem verlässt Vorstand Matthias Wittenburg die Bank im Juni. Er wolle sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen, erklärte das Institut. Die Zahl der Vorstandsmitglieder sinkt somit von fünf auf vier.

Ermisch wird in den kommenden Monaten die Bank voraussichtlich weiter schrumpfen, um sie für einen Käufer attraktiv zu machen. Sollte sich kein Privatinvestor finden, halten Insider eine von der Politik erzwungene Fusion mit der NordLB für wahrscheinlich, um eine Abwicklung der Bank zu verhindern.

soc, Reuters

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH