Dienstag, 24. Mai 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Kreditech FinTech-Startup sichert sich 200 Millionen Dollar von US-Investor

Frisches Geld für Kreditech: Victory Park Capital stellt dem Hamburger Startup eine der höchsten Summen zur Verfügung, die sich ein Startup für digitale Finanzdienstleistungen (FinTech) außerhalb der USA bislang sichern konnte

Startups für digitale Finanzdienstleistungen, so genannte FinTechs, sind derzeit gefragt: Nach Informationen von manager magazin stellt der US-Investor Victory Park Capital dem Hamburger Unternehmen Kreditech 200 Millionen Dollar zur Verfügung.

Hamburg - Das Startup-Unternehmen Kreditech erhält nach Informationen von manager magazin eine Kreditlinie über 200 Millionen US-Dollar vom US-Investor Victory Park Capital. Dies ist eine der höchsten Summen, die sich ein Startup für digitale Finanzdienstleistungen (FinTech) außerhalb der USA bislang sichern konnte.

Kreditech verdient sein Geld hauptsächlich mit Krediten. In neun Ländern (etwa Russland, Spanien oder Mexiko) bietet das Startup etwa Kurzzeitkredite oder Prepaid-Kreditkarten an. Das Besondere: Die Entscheidung über die Kreditwürdigkeit fällen Algorithmen, die dazu auf Informationen zugreifen, die Antragssteller zum Beispiel bei Facebook Börsen-Chart zeigen oder Ebay Börsen-Chart zeigen hinterlassen.

Selbst die Zeit, die ein Kunde zum Ausfüllen des Antragsformulars benötigt, fließt in die Berechnung mit ein. Die "Score" genannte Rückzahlungswahrscheinlichkeit wird aus bis zu 20.000 Datenpunkten zusammengesetzt. Diese Technik will Kreditech weiterentwickeln, um sie künftig etwa auch für Marketingzwecke nutzen zu können.

70,5 Millionen US-Dollar verliehen

Die 2012 gegründete Firma beschäftigt rund 220 Mitarbeiter und hat derzeit nach eigenen Angaben insgesamt 70,5 Millionen US-Dollar verliehen. Mit dem frischen Geld, das zur Kreditvergabe genutzt werden soll, könne Kreditech sein Wachstum auf "weit mehr als 500 Prozent pro Jahr" beschleunigen, sagt der CFO René Griemens. Erst Mitte Januar hatte das Startup das polnische FinTech-Unternehmen Kontomierz übernommen.

Neben Kreditech versuchen sich auch Anbieter wie Ferratum, Zestfinance oder das britische Wonga auf dem Markt für über das Internet vermittelte Kleinkredite. Daten- und Verbraucherschützer haben wiederholt das Geschäftsmodell der jungen Firmen kritisiert, das oft auf hohen Zinsen (aufs Jahr gerechnet werden teils über 30 Prozent verlangt) und der Offenlegung privater Informationen (etwa die Struktur des Facebook-Freundeskreises) durch die Kunden beruht. Die Unternehmen halten dagegen, dass sie Menschen Kredite vermitteln, die bei konventionellen Banken keine Chance hätten.

Über eine für den deutschen Markt notwendige Banklizenz verfügt Kreditech bislang nicht. Das Unternehmen möchte vielmehr in Schwellenländern wachsen, die nicht über ein etabliertes Scoringsystem (wie etwa die deutschen Schufa) verfügen. Im Juni 2014 hatte sich das Investmenthaus Värde Partners mit 40 Millionen US-Dollar an dem Startup beteiligt. Auch Global Founders Capital, der Fonds der Samwer-Brüder (Rocket Internet), ist mit einem siebenstelligen Betrag an Kreditech beteiligt. Im kommenden Frühjahr, heißt es, sei die nächste Finanzierungsrunde (Series C Round) geplant.

Der US-Investor Victory Park Capital hat bereits in der Vergangenheit in FinTech-Startups investiert. Anfang Dezember stellte er etwa dem Kreditech ähnelndem Unternehmen AvantCredit 300 Millionen US-Dollar zur Verfügung.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH