Samstag, 25. Juni 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Direkte Konkurrenz zu UBS Deutsche Bank setzt erstes Offensiv-Ziel unter Cryan

Deutsche-Bank-CEO bei seinem bislang einzigen Pressetermin am 29. Oktober in Frankfurt.

Die Deutsche Bank will weltweit unter die fünf größten Vermögensverwalter für Wohlhabende aufsteigen. Dieses Ziel solle die Bank "in den nächsten Jahren" erreichen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf eine interne Mitteilung des neuen Spartenchefs Fabrizio Campelli an seine Mitarbeiter. Die Deutsche Bank bestätigte deren Inhalt.

Dieses Ziel ist die erste konkrete offensive strategische Vorgabe unter dem seit Juli 2015 amtierenden Vorstandschef John Cryan - und setzt die Bank in direkte Konkurrenz zum Schweizer Rivalen UBS. Cryan, zuvor unter anderem Finanzvorstand der UBS, hatte bislang praktisch ausschließlich Sparziele vorgegeben - eine Taktik, die Teile des Top-Managements der Bank als demotivierend empfanden. Campellis Top-5-Ziel erinnert an die Vorgabe des Ex-Deutsche-Bank-Chefs Anshu Jain, der bei Amtsantritt für den Gesamtkonzern das Ziel ausgegeben hatte, zu den fünf größten Banken weltweit zu gehören. Campelli war unter Jain Strategiechef.

Nach eigenen Angaben rangiert die Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen bei der Betreuung der wohlhabenden Privatkunden mit einem verwalteten Vermögen von rund 340 Milliarden Euro derzeit unter den Top 10. Campelli hat die Einheit in vier Regionen aufgeteilt: Deutschland verantwortet Joachim Haeger, Rest-Europa, der Mittlere Osten und Afrika wird von Marco Bizzozero geführt, Nord- und Südamerika von Chip Packard und Asien-Pazifik von Ravi Raju.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH