Samstag, 3. Dezember 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Wettbieten um BHF-Mutter Kleinwort Benson Privatbank Oddo sticht chinesischen Investor aus

BHF-Bank: Die französische Bank Oddo will sich die Frankfurter Privatbank einverleiben

Die französische Privatbank Oddo & Cie ist jetzt offiziell in das Rennen um das Frankfurter Traditionshaus BHF eingestiegen. Zuvor hatte manager-magazin.de bereits berichtet, dass Oddo ein Angebot zur Übernahme der Kleinwort Benson Group abgeben werde, zu der auch die Frankfurter Privatbank BHF gehört. Oddo hatte sich nach Informationen von manager magazin dafür auch die Unterstützung der Pariser Großbank Société Generale gesichert.

Oddo bietet den Anteilseignern der in Belgien gelisteten BHF Kleinwort Benson Gruppe, 5,75 Euro je Aktie. Das sind 65 Cent mehr als der chinesische Investor Fosun zuvor in Aussicht gestellt hatte. Anders als Fosun haben die Franzosen dabei die Unterstützung von Großaktionären wie etwa dem BMW-Erben Stefan Quandt.

Die französische Bank hält bereits fast 21,6 Prozent der Anteile. Oddo hat sich zudem die Anteile von der Franklin Templeton Gruppe (17,5 Prozent) und der von Stefan Quandt kontrollierten Investmentgruppe Aqton (11,2 Prozent) gesichert - damit kommt sie auf mehr als 50 Prozent der Anteile. Aus diesem Grund ist Oddo zuversichtlich, BHF Kleinwort Benson übernehmen zu können.

Geplant ist nach Informationen von manager magazin, dass Oddo sich nach der Transaktion die BHF einverleibt und Société Generale die restlichen Teile der Gruppe übernimmt. Allerdings muss die deutsche Finanzaufsicht Bafin dem Deal noch zustimmen.

Der chinesische Wettbewerber Fosun kontrolliert rund 28 Prozent und ist Mehrheitseigner des BHF-Rivalen Hauck & Aufhäuser.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH