Donnerstag, 26. Mai 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Aufsichtsratschef KfW-Vorstand Bräunig wird Chefaufseher der HRE

Hypo Real Estate: Das verstaatlichte Kreditinstitut bekommt einen neuen Chefaufseher - und in Kürze wohl auch einen neuen Chef auf Abruf

KfW-Vorstand Günther Bräunig wird nach Informationen von manager magazin online neuer Aufsichtsratschef der Hypo Real Estate. Für die Nachfolge von Ex-HRE-Chefin Manuela Better gibt es inzwischen auch einen klaren Favoriten.

Hamburg - Bräunig, bislang einfaches Mitglied im Kontrollgremium der HRE, tritt die Nachfolge von Bernd Thiemann (71) an. Der frühere Vorstandschef der genossenschaftlichen DG Bank will sich auf der Hauptversammlung der HRE nicht mehr zur Wiederwahl stellen.

Thiemanns Stellvertreterin Dagmar Kollmann (50), eine Investmentbankerin, soll Vize bleiben und nicht aufrücken. An der Spitze des Aufsichtsrates brauche es jemanden, der "den Limbo mit der Politik tanzen kann", wie sich ein Insider ausdrückt. Als langjähriger Vorstand der staatlichen KfW-Bankengruppe beherrsche Bräunig das Zusammenspiel mit Berlin perfekt.

Wer für Thiemann nachrückt, um das sechsköpfige Kontrollgremium wieder aufzufüllen, steht noch nicht fest. Der Aufsichtsrat der HRE tagt am 13. August, bis Ende August muss die Hauptversammlung stattfinden, um den Jahresabschluss 2013 abzusegnen und die Organe der Bank zu entlasten. Im Anschluss wird der neue Aufsichtsrat auf seiner ersten konstituierenden Sitzung dann Bräunig zu seinem neuen Vorsitzenden wählen.

CEO: Andreas Arndt hat beste Chancen auf die Better-Nachfolge

Sein Vorgänger Thiemann verlässt die HRE aus Verärgerung darüber, dass der Bund die irische Staatsfinanzierungstochter Depfa lieber abwickeln will anstatt sie, wie lange Zeit geplant, an einen Investor zu verkaufen. Aus dem gleichen Grund hatte kürzlich Vorstandschefin Manuela Better (53) hingeworfen. Wer ihr nachfolgt, ist noch offen.

Ein aussichtsreicher Kandidat, der sich mit der HRE bereits handelseinig gewesen sei, habe nicht die Freigabe seines bisherigen Arbeitgebers erhalten, heißt es in Finanzkreisen. Beste Chancen auf den CEO-Posten werden jetzt Andreas Arndt (55) eingeräumt, der erst im April 2014 von der Wiener Bawag Bank als Finanzvorstand zur HRE gewechselt war. Seit Betters Abgang füllt er den Posten des Vorstandsvorsitzenden kommissarisch aus.

Ohnehin dürfte es sich schwierig gestalten, einen Externen für den Job zu gewinnen. Die EU-Kommission verlangt im Gegenzug für die Milliardenhilfen des Bundes, dass die HRE bis Ende 2015 einen neuen Eigentümer hat. Der dürfte dann mit hoher Wahrscheinlichkeit das HRE-Management austauschen - der CEO-Posten ist quasi ein Job auf Abruf

Und finanziell nicht allzu lukrativ: Die in der Privatwirtschaft üblichen "Change of Control"-Klauseln, die für geschasste Vorstände im Zuge eines Eigentümerwechsels hohe Abfindungen vorsehen, gibt es bei der Staatsbank HRE nicht.

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH