URL: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/banken/a-872555.html

14. Dezember 2012, 10:09 Uhr

Franz Waas

Ex-Dekabank-Chef will zehn Millionen Euro erstreiten

Von Ulric Papendick

Im Streit zwischen der Frankfurter Dekabank und ihrem früheren Vorstandschef Franz Waas ist ein erster Gütetermin gescheitert. Damit wird es wohl zu einer Auseinandersetzung vor Gericht kommen. Waas fordert von seinem ehemaligen Arbeitgeber rund zehn Millionen Euro.

Hamburg - Im Streit zwischen der Frankfurter Dekabank und ihrem früheren Vorstandschef Franz Waas ist ein erster Gütetermin vor dem Frankfurter Landgericht gescheitert. Damit wird es wahrscheinlich Ende Januar nächsten Jahres zu einer Auseinandersetzung vor Gericht kommen. Das berichtet das aktuelle manager magazin (Erscheinungstermin: 14. Dezember).

Waas, der die Dekabank im April dieses Jahres verlassen hatte, hat seinen früheren Arbeitgeber in zwei separaten Gerichtsverfahren auf die Zahlung ausstehender Tantiemen und Gehälter verklagt. Insgesamt verlangt der gelernte Investmentbanker, der die Fondsgesellschaft der Sparkassen seit 2006 leitete, rund zehn Millionen Euro.


Mehr zum Thema:


© manager magazin online 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH