Freitag, 14. Dezember 2018

Wechsel zu kleinerem Konkurrenten Bosch verliert Chef der wichtigsten Sparte

An Zahlen und Erfolgen kann es nicht gelegen haben: Wolf-Henning Scheider, hier auf der Preisverleihung der Imageprofile 2014 des manager magazins mit mm-Vize Martin Noé, verlässt Bosch.
Thies Rätzke für manager magazin
An Zahlen und Erfolgen kann es nicht gelegen haben: Wolf-Henning Scheider, hier auf der Preisverleihung der Imageprofile 2014 des manager magazins mit mm-Vize Martin Noé, verlässt Bosch.

Wolf-Henning Scheider ist für rund 30 Milliarden Euro Umsatz zuständig. Jetzt wechselt der 53-Jährige zu einem Autozulieferer, der lediglich auf einen Umsatz von 7 Milliarden Euro kommt.

Nach nur vier Jahren hat Wolf-Henning Scheider seinen Job als Chef der Sparte Kraftfahrzeugtechnik des Technologiekonzerns Bosch gekündigt, der Keimzelle und mit Abstand umsatzstärksten Sparte des Unternehmens. Bereits zum 31. März verlässt der 53-Jährige den Konzern.

Die Umstände des Abschieds lassen auf Disharmonien zwischen Scheider und der Unternehmensführung schließen. Scheider führte die Sparte Kraftfahrzeugtechnik, die rund zwei Drittel des gesamten Bosch-Umsatzes von zuletzt rund 46,1 Milliarden Euro liefert, erst seit 2010. Normalerweise verweilen die Topkräfte bei Bosch deutlich länger auf ihren Posten. Die Danksagungen der Gesellschafter und des Aufsichtsrats von Boschin der Mitteilung vom Dienstagabend fallen mittelmäßig aus.

Scheider hatte die Gewinne seiner Sparte stark gesteigert und galt als ehrgeizig - allerdings unter den Mitgeschäftsführern bei Bosch um Konzernchef Volkmar Denner auch als Exot: Er ist einer der wenigen Betriebswirte in dem Gremium, das von Ingenieuren beherrscht wird.

Zum 1. Juli wechselt er auf den Vorsitz der Geschäftsführung des Autozulieferers Mahle, dessen Umsatz mit knapp 7 Mrd. Euro weniger als ein Viertel als die Kraftfahrzeugtechnik von Bosch beträgt, die Scheider bislang führt. Nachfolger wird der 56-jährige Rolf Bulander, der bereits in der Bosch-Geschäftsführung sitzt.

soc

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH