Samstag, 26. Mai 2018

Digitale Strategien Wie Audi, BMW und Daimler Teslas Angriff kontern

3. Teil: Womit Audi, Mercedes, BMW und Porsche gegen Tesla anfahren wollen

Skizze von Audis Elektro-SUV: Der direkte Konkurrent zu Teslas Model X soll 2018 an den Start rollen

Lange haben Daimler und Audi zugesehen, wie Tesla mit seinem Elektroauto Model S die Oberklasse aufmischt. Einzig BMW fährt mit seinem seit 2014 erhältlichen Elektroauto i3, dessen Karosserie aus Karbon besteht, gegen die Kalifornier an. Allerdings setzte BMW damit zwei Klassen unter den Kaliforniern an: Die Reichweite des i3 mit einer Batterieladung liegt unter 200 Kilometern, mit 4 Metern Länge ist das Auto als Stadtgefährt und eben nicht als Oberklasse-Limousine ausgelegt. Der Hybrid-Sportwagen i8 hat zwar famose Beschleunigungswerte, kann aber nur 37 Kilometer rein elektrisch fahren - und ist damit kein reinrassiger Tesla-Konkurrent.

Doch nun werken auch deutsche Ingenieure an Elektroautos, die es mit Tesla aufnehmen können. Audi bringt 2018 ein Elektro-SUV auf den Markt, das 500 Kilometer Reichweite im Alltagsbetrieb schafft und in vier Sekunden auf 100 km/h beschleunigen soll. Ein erster Prototyp des Autos steht im September 2015 auf der Automesse IAA.

Porsche will ab Ende 2018 den kleinen Bruder des Viertürers Panamera elektrifizieren. Medienberichten zufolge überlegt BMW, den bereits angekündigten i5 nicht nur als Plugin-Hybrid, sondern auch als reines Elektroauto anzubieten. Doch vor 2019 dürfte BMWs Tesla-Fighter nicht auf den Markt kommen. Mercedes arbeitet an einem Elektromobil auf Basis der E-Klasse. Das wird aber kaum vor 2021 zu den Händlern rollen.

Die ganze Geschichte

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH