Donnerstag, 21. Februar 2019

EXKLUSIV Autonomes Fahren Megabündnis in der Autoindustrie geplant

Autonomes Fahren: VW, BMW, Daimler, Bosch und Continental wollen gemeinsam ein System für computergelenkte Autos entwickeln, um Kräfte zu bündeln und dadurch den Angriff aus China und den USA abzuwehren

Die deutsche Autoindustrie bastelt an einer Allianz für autonomes Fahren. Die führenden Hersteller und Zulieferer prüften, ob und wie sie gemeinsam ein System für computergelenkte Autos entwickeln könnten, berichtet das manager magazin.

Beteiligt an den Gesprächen sind unter anderem die Unternehmen Volkswagen Börsen-Chart zeigen, BMW Börsen-Chart zeigen und Daimler Börsen-Chart zeigen, dazu die Zulieferer Bosch und Continental Börsen-Chart zeigen. Das Bündnis solle offen für andere Hersteller und Technikkonzerne bleiben, hieß es bei den beteiligten Konzernen. Die zentralen Antreiber seien Volkswagen-Chef Herbert Diess und BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich.


Lesen Sie die ganze Geschichte auf manager magazin premium


Bislang war nur bekannt, dass es zu dem Thema Gespräche zwischen BMW und Daimler gibt. Die geplante Allianz wäre aber deutlich größer.

Die Konzernchefs der beteiligten Unternehmen wollten im März über das Bündnis entscheiden, berichtet das manager magazin weiter. Bis dahin arbeiteten hochrangige Arbeitsgruppen an den Details, heißt es in den Unternehmen. Dabei gehe es zum Beispiel darum, welche Technik als Basis genommen und wer in dem Bündnis welche Rolle übernehmen soll.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung