Montag, 5. Dezember 2016

Alle Artikel und Hintergründe

VW-Abgasskandal VW-Markenchef Diess erwartet Trendwende - in Europa

VW-Markenchef Herbert Diess: "In Europa können wir die Trendwende bald schaffen, in den USA wird es nicht so schnell gehen"

Im Abgas-Skandal bei Volkswagen sieht VW -Markenchef Herbert Diess eine "Trendwende" kurz bevor. "In Europa können wir die Trendwende bald schaffen, in den USA wird es nicht so schnell gehen", sagte Diess in der neuen Mitarbeiterzeitung "Inside VW".

"Ich glaube, dass wir die Krise meistern können", betonte er. "Weltweit stehen wir mit begehrenswerten Modellen gut da, wir werden in einigen Regionen mit konjunkturellem Aufwind wieder ins Wachstum kommen."

VW setze künftig zudem stark auf Elektrofahrzeuge. "Wir entwickeln eine spezielle Fahrzeug-Architektur, die den Einbau von Flachbatterien vorsieht. Das wird für uns ein Durchbruch sein."

VW schaffe zudem einen neuen Bereich namens "New Volkswagen". Im Mittelpunkt solle dabei das "Erlebnis Volkswagen" stehen. "Was kann das Auto, welche Infos werden rein- und rausgespielt, wo sind Parkplätze und Einkaufsmöglichkeiten?", nannte Diess Beispiele. Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh signalisierte in dem "Gespräch" Rückendeckung für das Vorhaben. Die Belegschaft habe viele Vorschläge gemacht, wie die Effizienz gesteigert werden könne. "Wir wissen ziemlich genau, wo es hakt", sagte Osterloh.

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte bei VW-Dieselfahrzeugen war Mitte September von der US-Umweltbehörde EPA ans Licht gebracht worden

la/dpa

Nachrichtenticker

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH