Mittwoch, 22. November 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Trotz Elektro-PR bei BMW und VW angefragt Volvo prüft externen Einkauf von Verbrennermotoren

Volvo: Der schwedisch-chinesische Autobauer setzt auch Zukunft auf Verbrennermotoren

Der schwedisch-chinesische Autobauer Volvo hat Kooperationen mit fremden Hersteller ausgelotet, um weiterhin Autos mit konventionellen Motoren anbieten zu können. Das Unternehmen habe bei Volkswagen und BMW angefragt, ob man dort jeweils Verbrennermotoren kaufen könne, berichtet manager magazin in seiner September-Ausgabe, die am 25. August erscheint. Ein Volvo-Sprecher dementierte: Es habe keinerlei Anfragen oder Kontaktaufnahmen gegeben.

Vor wenigen Wochen hatte Volvo den Eindruck erweckt, ab 2019 neue Modelle nur noch mit Elektromotoren anzubieten. "Über 100 Jahre nach der Erfindung des Verbrennungsmotors wird ein neues Kapitel in der Automobilgeschichte aufgeschlagen", behauptete Volvo damals. Der Volvo-Sprecher konkretisierte nun gegenüber manager-magazin.de, die "selbst entwickelte Drive E Motorenfamilie für Benziner und Diesel" werde "aktuell und auch in Zukunft Basis für die in Pkw unserer Marke eingesetzten Verbrennungsmotoren" sein.

Die Diskussion um sauberere Motoren befeuert in der gesamten Branche Gedankenspiele über Allianzen. So hätten der deutsche Autozulieferer Continental und sein US-Pendant Delphi beispielsweise intensiv über die Zusammenlegung ihrer Sparten für Motortechnik (Powertrain) verhandelt, berichtet das manager magazin weiter. Das fusionierte Unternehmen hätte danach an die Börse gehen und eine dominante Rolle in dem Markt für Verbrennermotoren spielen sollen.

Conti-Chef Elmar Degenhart (58) habe das Projekt aber schließlich wegen der vermeintlich zu hohen Komplexität und aus Furcht vor der Reaktion der Aktionäre abgeblasen. Delphi hat die Abspaltung inzwischen allein vorgenommen.

Lesen Sie auch : Die Elektroauto-Revolution, die keine ist

Mehr Wirtschaft aus erster Hand? Der obige Text ist nur ein minimaler Ausschnitt aus der September-Ausgabe des manager magazins. Das neue Heft (und die nächste Ausgabe) können Sie hier im Vorteilsangebot bestellen.

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH