Samstag, 19. August 2017

Alle Artikel und Hintergründe

10,3 Millionen verkaufte Autos Volkswagen überholt Toyota - trotz Dieselskandal

VW: Mit 10,3 Millionen verkauften Fahrzeugen Branchenprimus vor Toyota

Trotz des weiter schwelenden Dieselskandals hat Volkswagen Börsen-Chart zeigen im vergangenen Jahr wohl mehr Autos als der Branchenrivale Toyota Börsen-Chart zeigen verkauft. Mit weltweit 10,3 Millionen abgesetzten Fahrzeugen und damit 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr konnten die Wolfsburger den japanischen Autobauer übertrumpfen. Dieser kam nach eigener Prognose 2016 auf 10,09 Millionen ausgelieferte Autos.

Damit würde VW zum weltgrößten Automobilhersteller aufsteigen. "Das stärkt dem Konzern und seinen Marken den Rücken auf dem Weg in die Zukunft", sagte Konzernchef Matthias Müller laut Pressemitteilung bei Vorlage der Zahlen am Dienstag.

Vor allem die Kernmarke VW kann sich zunehmend erholen: Nachdem VW bereits im November gut zulegen konnte, legte der Autobauer im vergangenen Monat noch eine Schippe drauf. Im Dezember wurden mit 567 900 Autos 16,4 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft als im Jahr zuvor.

Besonders stark profitiert Volkswagen konzernweit dabei weiter vom boomenden China-Geschäft. Im vergangenen Monat schlug der VW-Konzern dort 390 600 Fahrzeuge los - ein Zuwachs von 18,6 Prozent. Mau sieht es indes auf dem Heimatmarkt aus: Hier musste VW im Dezember ein Minus von 2,6 Prozent hinnehmen.

la/dpa

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH