Montag, 11. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Gespräch mit GAZ VW prüft Einstieg bei russischem Autobauer

So sieht er aus, der GAZ, hier das Modell GAZ-2975 Tigr.

Volkswagen ist Insidern zufolge in Gesprächen über einen Anteilserwerb am russischen Autobauer GAZ. Das sagten fünf mit den Verhandlungen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. "Es gibt Gespräche und man versucht, eine Einigung zu erzielen", sagte einer der Insider. Wie hoch der Anteil sein und was VW bezahlen könnte, war zunächst nicht klar. GAZ baut leichte Nutzfahrzeuge. VW und GAZ gaben keinen Kommentar ab.

Der russische Autohersteller ist Teil der Industriegruppe Basic Element, die dem Oligarchen Oleg Deripaska gehört. Dieser suche schon länger nach einem Partner undVolkswagen habe bislang noch keine Beteiligung in Russland, hieß es in den Industriekreisen. Neben einer Beteiligung an GAZ werde auch über andere Möglichkeiten gesprochen, auf dem russischen Markt Fuß zu fassen. Anders als VW haben Ford und Renault in Russland schon eigene Töchter oder Beteiligungen. VW und GAZ kennen sich bereits, die Wolfsburger bauen Fahrzeuge in einer GAZ-Produktionsstätte in Nischni Nowgorod.

Reuters, soc

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH