Montag, 11. Dezember 2017

Alle Artikel und Hintergründe

Joint Venture mit JAC VW will mit Partner in China auch leichte Nutzfahrzeuge bauen

VW Amarok: Mit diesem Modell will VW eher in Europa punkten. Ein Joint Venture in China für das Segment der leichten Nutzfahrzeuge ist für VW dennoch ein sehr wichtiger Schritt. Auch über einen Börsengang der Sparte wird spekuliert

Volkswagen will mit seinem chinesischen Elektroauto-Partner JAC auch bei leichten Nutzfahrzeugen zusammenarbeiten. Geplant ist eine Gemeinschaftsfirma mit dem Hersteller Anhui Jianghuai (JAC), um sogenannte multifunktionale Fahrzeuge zu entwickeln, wie VW am Montag mitteilte.

Eine entsprechende Absichtserklärung sei unterzeichnet worden. Das Joint Venture, das der VW-Konzern, die Volkswagen Group China und JAC gründen wollen, soll sich um Verbrennungsmotoren und auch um alternative Antriebe kümmern. Die Wolfsburger hatten mit den Chinesen bereits eine Gemeinschaftsfirma für die Produktion von elektrischen Pkw vereinbart.

Volkswagen-Truckvorstand Andreas Renschler hatte manager magazin online bereits Anfangs November bestätigt, dass er gemeinsam mit China-Vorstand Jochem Heizmann an leichten Nutzfahrzeugen für den chinesischen Markt arbeite. Dort seien vor allem kleine, günstige Pickups gefragt. Als möglichen Joint-Venture-Partner hatte Renschler JAC genannt. Es handele sich aber "in jedem Fall um ein Projekt für das nächste Jahrzehnt."

la/dpa/mmo

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH