Freitag, 31. März 2017

"Strategie 2025" Die Eckpfeiler der neuen VW-Strategie

Höher, schneller, weiter, Weltspitze: Das gilt bei Volkswagen nicht mehr. VW-Konzernchef Matthias Müller stellt am Donnerstag seine Strategie bis 2025 vor - und die wird emissionsärmer und bescheidener als bisher. Welche Schwerpunkte Müller setzen wird, wo er mit Traditionen bricht.

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: Mit seiner "Strategie 2025" soll der Konzern fit für eine unsichere Zukunft werden

Es soll der Befreiungsschlag für Europas größten Autohersteller werden: Am morgigen Donnerstag, dem 16. Juni erklärt Konzernchef Matthias Müller ab 12 Uhr von Wolfsburg aus der Welt, wie er den Autoriesen fit für die kommende Dekade machen will.

"Strategie 2025" nennt Müller den Plan nüchtern. Mit dem Marschplan für die Zukunft will Müller endlich das bedrohliche Thema Diesel-Skandal in den Hintergrund drängen. Die neuen Vorgaben lösen die bislang gültige "Strategie 2018" ab. Sie war von Müllers Vorgänger Martin Winterkorn ausgerufen worden und sah unter anderem vor, den Zwölf-Marken-Konzern zum größten Autohersteller der Welt zu machen.

Müllers Masterplan wird mit einigen Grundsätzen brechen, die bisher bei Volkswagen als ehern galten. Der 62-jährige will dem bisher so zentralistisch geführten Konzern flachere Hierarchien verpassen. Manager sollen mehr Eigenverantwortung bekommen.

Umkrempeln will Müller auch das VW-Geschäftsmodell, um der gerade entstehenden Auto-Konkurrenz durch Apple, Google und Co. etwas entgegensetzen zu können. Volkswagen soll im gerade entstehenden Geschäft mit Mobilitätsdienstleistungen vorne mitmischen, viel mehr Modelle mit alternativen Antrieben anbieten. Und die Wolfsburger wollen auch gute Antworten parat haben auf die Umwälzungen, die durch die wachsende Bedeutung von Software, Smartphones und Internet auf die Autohersteller zurollen.

Die VW-Reform ist das große Projekt für Müller, der seit seinem Amtsantritt im Herbst als Krisenmanager unterwegs ist. In der Praxis tüftelt der Konzernchef aber keineswegs allein am Plan vom "allumfassenden Mobilitätsdienstleister". "Insgesamt arbeiten seit Jahresbeginn über 250 Kolleginnen und Kollegen an der neuen 2025", sagte Müller kürzlich.

Das sind die wichtigsten Strategie-Themen für Konzernchef Müller:

Newsletter von Wilfried Eckl-Dorna
Nachrichtenticker

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH