Samstag, 30. Juli 2016

Alle Artikel und Hintergründe

Hype ums Model 3 Apple-Schüler - so heizt Musk den Hype ums Model 3 an

Es ist die Stunde der Wahrheit für Elon Musk: Am Donnerstagabend präsentiert der Elektoautohersteller Tesla das Model 3 - das Auto, mit dem die Kalifornier den Massenmarkt erobern und Elektromobilität auch für Normalverdiener erschwinglich machen wollen.

Vom Erfolg des Autos hängt für Tesla viel ab, vielleicht sogar die Existenz des Elektroautobauers. Kein Wunder also, dass die Kalifornier im Vorfeld die ganz große PR-Maschine anwerfen - und schon seit Monaten die Erwartungen schüren: Tesla-Chef Elon Musk selbst hat in den vergangenen Monaten immer wieder kleine Informationshappen zu dem Wagen gestreut, der rund 35.000 Dollar kosten und über 300 Kilometer Reichweite bieten soll.

Zuletzt zeigte Tesla Börsen-Chart zeigen selbst ein Foto, auf dem nur die Silhouette des Model 3 zu sehen ist. Das Auto lässt sich ab 31. März in den Tesla-Ladengeschäften vorreservieren - was wahre Tesla-Fans bereits dazu bewegt, tagelang vor einem Store zu kampieren.

Markenfans, die stundenlang vor schick designten Läden ausharren, um sich als erste ein neues Produkt zu sichern? Solche Szenen kannte man bisher vor allem von dem IT-Konzern Apple Börsen-Chart zeigen . Offenbar hat sich Tesla da von einer Strategie inspirieren lassen - und es ist bei weitem nicht die einzige.

In Auftreten, Anspruch und Ansatz erinnert Tesla-Chef Elon Musk häufig an Apple-Gründer Steve Jobs - wohl nicht ganz zufällig. Wo sich Musk überall an der IT-Ikone ein Beispiel nimmt, zeigt unser Überblick:

Mehr manager magazin
Zur Startseite

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH