Samstag, 23. Februar 2019

Tesla Model 3-Liveticker +++Model 3-Show überzeugt Öffentlichkeit+++Kurs von Tesla bleibt riskant

Teslas neues Model 3: So sieht das Auto aus, das Audi, BMW und Mercedes fürchten
Tesla

Tesla stürmt den Massenmarkt: In Los Angeles hat der Autobauer das Model 3 präsentiert. Mit dem Elektroauto greift Firmenchef Elon Musk auch die deutschen Premiumhersteller Audi, BMW und Mercedes an - der Auftakt war ziemlich erfolgreich. Wir haben das Event live verfolgt.

12.45 Uhr: Der erste öffentliche Aufschlag des Model 3 war ein Erfolg - so viel lässt sich schon jetzt sagen. Das Auto hat weltweit für viel Gesprächsstoff gesorgt - und weit über 100.000 Reservierungen signalisieren hohes Interesse an dem Auto. Doch gelingt es Tesla wirklich, mit dem Model 3 die Elektromobilität salonfähig zu machen und zum großen Hersteller aufzurücken? Da gibt es gute Argumente dafür - und dagegen. Die haben wir nochmals aufgeschrieben. Die nächsten Monate werden zeigen, wie sich Tesla mit seinen hohen Ambitionen schlägt.

Wir beenden hiermit unseren Live-Ticker und hoffen, Sie umfassend über eines der spannendsten Automobile unserer Zeit informiert zu haben. Bleiben Sie mit uns weiter auf dem Laufenden - etwa mit unserer App - und haben Sie ein informatives Wochenende.

12.30 Uhr: Die US-Tester schreiben allerdings bewusst von ersten Eindrücken - denn mehr als ein paar Minuten Fahrt im Rücksitz war wohl für keinen der anwesenden Gäste drinnen. Kein Wunder - bis das Auto ausgeliefert wird, vergehen noch gut eindreiviertel Jahre. Und Vorserienmodelle lässt kein Hersteller gerne auf Herz und Nieren testen.

12.15 Uhr: Komfortabel Platz für fünf Personen im Inneren? Das kann engadget-Autor Baldwin bei seiner ersten Fahrt im Model 3 nicht ganz unterstützen. Doch vier Erwachsene und ein Kind passen gut rein. Und der 1,90 Meter große Baldwin saß im Fond bequem - was er bei anderen Mittelklasse-Limousinen nur selten sagen könne. Das Glasdach sorgt für ein luftiges Raumgefühl. Doch an sehr sonnigen Tagen werde es interessant zu sehen sein, wie kühl die Klimanlage das Auto halten kann.

12.05 Uhr: Für die ersten Model 3-Probefahrten gab es wohl lange Warteschlangen - das legen zumindest einige Einträge auf Twitter nahe. Hier noch ein paar Eindrücke der amerikanischen Kollegen. Robert Baldwin von der Technik-Publikation engadget findet die Beschleunigung (0-100 km/h in 6 Sekunden) flink, hofft aber auf ein Head-Up-Display für die Geschwindigkeitsanzeige. Denn in dem Vorserien-Auto wird die Fahrgeschwindigkeit nur im zentralen Display angezeigt - in der linken oberen Ecke.

11.45 Uhr: In unserer Redaktion sorgt die Form die eigenwillige Frontpartie des Model 3 für eigenwillige Assoziationen: Chefredakteur Sven Clausen erinnert der geschlossene Kühlergrill an einen Rammbock, Kollege Lutz Reiche erkennt darin einen Entenschnabel. Kai Lange, unser Chef vom Dienst, verbindet den eigenwilligen Falz in der Kühlerhaube mit einen Komodowaran. Lifestyle-Redakteurin Maren Hoffmann hingegen denkt weit abseits der Tierwelt. Das Auto ähnle ihrem Fritz.Box-Router, findet sie.

11.25 Uhr: Zurück zu den wirtschaftlichen Risiken bei Tesla: Der Expansionskurs von Elon Musk ist ebenso ambitioniert wie der Preis für das Model 3. Ende 2020 will Musk insgesamt 500.000 Teslas verkauft haben - bisher sind es knapp über 100.000. Gut 15.000 Dollar dürfte der Antriebsstrang alleine kosten, meint Kollege Michael Freitag in seinem Kommentar - selbst mit den in Teslas Gigafactory massenhaft hergestellten und damit günstigeren Lithium-Ionen-Batterien. Da bleibt nicht mehr allzu viel Luft.

Musk setzt wohl darauf, dass nur wenige Kunden die Basisversion kaufen werden. So ähnlich funktioniert die Rechnung auch bei Einstiegsmodellen der traditionellen Premium-Autohersteller. Doch dass Tesla schnell und dauerhaft schwarze Zahlen schreibt, erscheint damit unwahrscheinlich. Musk fährt die klassische Start-Up-Strategie: Zuerst möglichst schnell Marktanteile sichern - und dann erst dicke Profite liefern. In der IT-Industrie funktioniert dieses Modell, in der Autobranche gelang dies - in etwas anderer Form - zuletzt Henry Ford mit seinem T-Modell.

Umfrage
Elektroauto für den Massenmarkt

Wäre Teslas Model 3 etwas für Sie?

11.08 Uhr: Schwarze Zahlen freuen Investoren, Autokäufer interessieren sich dafür meist weniger. Sie bewerten ihren Traumwagen nach anderen Kriterien - drum zwischendurch nochmal die wichtigsten Eckdaten zum Model 3: Die Basisversion kostet rund 31.000 Euro, soll nach offizieller Messung rund 350 Kilometer weit kommen - und in sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Wäre das was für Sie? Stimmen Sie doch in unserer Kurzumfrage mit ab.

11.00 Uhr: Tesla-Chef Elon Musk übte sich punkto Gewinnen zuletzt in Optimismus: Ende 2016 will er profitabel sein, versprach er. Was er bei solchen Gelegenheiten selten erwähnt: Tesla bilanziert wie viele junge Firmen teils außerhalb der GAAP-Bilanzierungsregeln - und das macht es schon mal einfacher.

10.45 Uhr: Die mmo-Finanzredakteure Christoph Rottwilm und Arne Gottschalck stellen in der Redaktionskonferenz jene Frage, die auch viele Investoren interessieren dürfte: Wann wird Tesla denn Gewinne erzielen? Im vergangenen Jahr schrieb das Unternehmen knapp 900 Millionen Dollar Verlust, bei einem Umsatz von etwa vier Milliarden Dollar. Im vierten Quartal hat sich der Verlust im Vergleich zum Vorjahr verdreifacht. Schuld daran ist der rasante Expansionskurs, der Produktionsstart des Model X - und auch die Entwicklung des Model 3.

10.25 Uhr: Wird Tesla mit dem Model 3 Mercedes und BMW abhängen? Unser Kollege Michael Freitag glaubt nicht daran und begründet seine Meinung in seinem Kommentar.

10.15 Uhr: An der deutschen Börse kommt das Model 3 sehr gut an. Das Papier legt in Frankfurt um 9 Prozent zu.

9.23 Uhr: Die Aktie von Tesla Börsen-Chart zeigen hat im nachbörslichen US-Handel um knapp 2 Prozent auf 233 Dollar zugelegt und notiert damit knapp unter 6-Monats-Hoch. In den vergangenen vier Handelswochen hatte die Aktie in Erwartung des Model 3 bereits um knapp 20 Prozent zugelegt. Vom Rekordhoch von 280 Dollar aus dem Sommer 2015 ist die Aktie aber noch knapp 20 Prozent entfernt.

9.12 Uhr: In unserem Video bekommen Sie jetzt ein paar Eindrücke vom fahrenden Model 3:

Video abspielen
Bild: Tesla

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung