Montag, 24. April 2017

Elon Musk schnappt Tim Cook Spezialisten weg Apple-Topingenieur soll Teslas Autopilot in die Spur bringen

Chris Lattner im Jahr 2014
Youtube / Apple Keynote Demo
Chris Lattner im Jahr 2014

Tesla-Chef Elon Musk hat erneut einen Topingenieur von Apple Börsen-Chart zeigen abgeworben. Chris Lattner, Entwickler der App-Programmiersprache Swift, wechselt zum Elektroautobauer und soll dort als Vizepräsident die Autopilot-Software verbessern. Das teilte Tesla am Dienstag auf seiner Website mit.

"Chris' Ruf für exzellente Ingenieurskunst ist weithin bekannt", lobte Tesla Börsen-Chart zeigen seinen Neuzugang. Er folgt auf Junnah Hossein, der die Aufgabe übergangsweise übernommen hatte. Nun kehrt Hossein laut Tesla wieder in Vollzeit zu SpaceX zurück, Musks Raketenbau-Unternehmen.

Im vergangenen Jahr war Teslas Autopilot stark in die Kritik geraten. Mehrere Unfälle, zum Teil mit Todesfolge, weckten Zweifel an der Technologie. Kritiker stoßen sich nicht zuletzt an der Bezeichnung der Zusatzausstattung, da sie ein vollautonom fahrendes Auto suggeriere.

Tesla betont, der Fahrer eines mit dem Autopilot ausgestatteten Wagens müsse stets die Hände am Lenkrad haben. Musk hat das System inzwischen stark überarbeiten und weiterentwickeln lassen. So setzt er künftig verstärkt auf Radarsysteme und weniger auf Videokameras.

Der Wechsel von Lattner wirft erneut ein Schlaglicht auf den Kampf um die besten Köpfe im Silicon Valley, die das Auto der Zukunft entwickeln sollen. Auch Apple, Google und nahezu alle in- und ausländischen traditionellen Fahrzeughersteller arbeiten in Kalifornien an zunehmend autonomen Wagen, die elektrisch angetrieben werden.

Folgen Sie Nils-Viktor Sorge auf twitter

Speziell zwischen Apple und Tesla hatte es immer wieder Ärger in Personalfragen gegeben. Als Apple vor knapp zwei Jahren eine Reihe von Tesla-Ingenieuren unter Vertrag genommen hatte, reagierte Musk aggressiv. "Sie haben Leute eingestellt, die wir gefeuert haben", sagte Musk dem "Handelsblatt". "Apple nennen wir im Scherz immer 'Teslas Friedhof'. Wenn du es bei Tesla nicht schaffst, geh doch zu Apple. Kein Scherz."

Lattner ist indes nicht der erste hochrangige Apple-Mann, der die entgegengesetzte Richtung einschlägt. Beispielsweise heuerte IT-Sicherheitsexperte Aaron Sigel im vergangenen Jahr bei Tesla an. Wie Apple-Chef Tim Cook auf diese Trendumkehr reagiert, ist jedoch nicht überliefert.

Nachrichtenticker

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der manager magazin Verlagsgesellschaft mbH